Kickstarter - DIY Teslaspule

Wer schon immer mal den Imperial March auf einer Teslaspule spielen wollte, kann dies per Kickstarter tun. OneTesla produziert Lichtblitze bis zu einem halben Meter und ist auch musikalisch ansteuerbar.

Lasst uns ein Tesla-Museum errichten!

Mit nur $3 kann man Teil der Geschichte werden und einem der größten Genies ein Denkmal setzen:

Tesla, der Held - Teil 2

tesla2

Vor einigen Tagen lobte The Oatmeal (völlig zu Recht) den Erfinder Nikola Tesla. Das Forbes Magazine schrieb einen Gegenartikel zum Comic und lobte Edinson als größeren Erfinder (der praktisch kaum etwas wirklich erfunden hat, sondern in erster Linie eingekauft. Kein Wunder, dass Forbes das besser findet). Das konnte Herr Oatmeal nicht auf sich sitzen lassen, antwortet wieder und redet sich dabei amüsant in Rage.

Tesla-Gewehr

tesla-gun

Der Mad Scientist Rob Flickenger hat sich den Traum erfüllt, von dem jeder angehende Weltherscher träumt: Ein funktionierendes Tesla-Gewehr. Angetrieben von einer 18 Volt Baterie produziert es einen  20-60cm langen Blitz bei 100.000 Volt. Basis ist tatsächlich eine NERF-Gun, zusammen mit einer Menge Aluminium, Porzellan und Elektronik. In diesem (langen) Vortrag erzählt er von der Entwicklung und der allgemeinen Technik. Das Make Magazine hatte Rob im Interview er erklärt den Bau der Tesla-Gaun in dieser ausfürlichen Dokumentation.

 

http://www.vimeo.com/35276209

Den passenden Aufkleber gibt es natürlich auch:

Danke, Nikola Tesla!

2012-05-15_082122

The Oatmeal bringt auf den Punkt, was wir Tesla alles verdanken und warum Edison ein “Douchebag” (“Arschloch”) war.

Teslas Briefpapier

c.1900

Von ihm hätte ich auch gerne mal Post bekommen.

via

Herzlichen Glückwunsch Nikola Tesla

Tesla-02

Heute vor 155 Jahren wurde Nikola Tesla geboren. Ein Erfinder, der seiner Zeit weit voraus war, dessen Werk und Ruhm aber oft von anderen übernommen wurde. Er setzte sich gegen Edison durch, dass Wechselstrom die bessere Art der Stromversorgung ist (im Gegensatz zu Gleichstrom), obwohl Edison fast jedes Mittel recht wahr seinen Gegner ins schlechte Licht zu bringen. Dazu gehörte auch die Hinrichtung von Elefanten! durch Wechselstrom, um zu zeigen, wie böse diese Stromart ist. Weitere Informationen über das faszinierenden Leben des Nikola Tesla auf tesla-info.de

Tesla-Spulen in der Matrix

http://www.vimeo.com/24977187

Rob Flickenger hat die Tesla-Spule in die Matrix gebracht: Mit 10 Kameras wurden die Blitze aufgenommen um so den Bullet time aus dem Film Matrix zu erzeugen.

via

AC vs. DC und Hallo vs. Ahoi

Die aktuelle Ausgabe von Rocketboom geht gleich mehreren spannenden Fragen nach:

Warum sagen wir Hallo am Telefon und nicht Ahoi?
Mit was für schmutzigen Mitteln wurden beim Kampf Wechsel- gegen Gleichspannung gekämpft?

Bei letzterem sieht man sogar einen originalen Film von Edison (mit einem sehr unschönen Thema).

Tesla Spulen für den Heimgebrauch

xlg_lightning_coil_0

Welcher Wissenschaftler träumt nicht von seinen eigenen Tesla Spulen, um seine Erfindungen in das passende Licht zu tauchen? Das Magazin Modern Mechanics aus dem Jahr 1937 erklärt, wie man sie als Do-it-yourself-Projekt ins Leben ruft. Dabei handelt es sich nicht um einen Tesla Spule im klassischen Sinne, sondern um eine Oudin Spule, die zu ihren Lebzeiten auch zu medizinischen Zwecken eingesetzt wurde. Sie erzeugt eine hohe Wechselspannung bei niedrigen Strömen und gilt daher als relativ ungefährlich. Erfunden wurde sie von dem Arzt Paul Marie Oudin (1851–1923) und dem französischen Physikers Jacques d’Arsonval ca. 1889. Insbesondere Herr d’Arsonval war ein fleißiger Erfinder: Er war an der Einführung des Telefons in Frankreich beteiligt und arbeitete auf dem Gebiet der Wärmelehre. Ein isolierendes Wärmegefäß ist nach ihm benannt (vase d’Arsonval) und die Idee eines Meereswärmekraftwerks geht auf ihn zurück (1881). Die Behandlung mit hochfrequenten Spannungen in der Medizin war damals als d’Arsonvalisation bekannt, auf die sich einige Esoteriker auch heute noch berufen (trotz besseren Wissens). Im Gegensatz zu Herrn Tesla und Herrn d’Arsonval, ist Herr Oudin allerdings im Laufe der Geschichte untergegangen.

Trotz der relativen Sicherheit sollten auch die Oudin Spulen nur von Menschen mit Sachverstand in [...]

TV-Tipp

Heute 20:15 Pro7

Prestige – Meister der Magie

Zur Jahrhundertwende stehen sich in London zwei Zauberer unversöhnlich gegenüber. Früher entwickelten Alfred Borden und Robert Angier ihre Tricks und Illusionen gemeinsam unter den Fittichen ihres Meisters, Cutter. Als Roberts Frau Julia bei einem Zauber ertrinkt, gibt er Alfred die Schuld. Fortan sabotieren sie sich in erbitterter Feindschaft gegenseitig. Das gefährdet nicht nur Roberts Assistentin Olivia, sondern gipfelt in einem Elektrizitätsexperiment von Erfinder Tesla .

Hat Tip an Ganta von der Cyberpunk Community

Nikola Tesla – Der vergessene Zauberer

Wikipedia: Nikola Tesla
The Nikola Tesla Museum
Tesla Bildschirmschoner
Die Original Tesla patente
Veröffentlichungen Nikola Tesla beim Projekt Gutenberg

Nikola Teslas FBI Akte

Imperial March on Tesla

Man kann das noch steigern:
Das gleiche Team spielt diesmal den Imperial March aus Star Wars auf Tesla-Coils, allerdings stecken sie noch einen Mann in einen Metall-Anzug der als faradayscher Käfig funktioniert.

Tesla singt Dr Who

Noch steampunkiger bekommen wir das heute bestimmt nicht mehr hin. Die Titelmelodie aus Dr Who “gesungen” von Tesla Spulen:

Ein Kunstprojekt von ArcAttack, die sich auch am Imperial March probiert haben.

via