Feline & Stranges Steam Ball in Berlin und ihr neues Album OUT

Die Berliner Electro-Wave Band Feline & Strange veröffentlicht mit OUT ihr fünftes Album. Das Record Release Konzert findet im Rahmen eines Steamballs am 24.03. im Berliner Pfefferberg statt.

In Zusammenarbeit mit dem Team der Band und des Steamballs verlosen wir 2 x 2 Tickets zur Veranstaltung. Alle Infos dazu am Ende des Artikels.

Infos zur Veranstaltung
Motto: Still on earth?
Genre: Electronic Wave Cabarét / Steampunk
Datum: FR, 24.03.2017
Beginn: 20:00 Uhr
Location: Pfefferberg Haus 13
Adresse: Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin
Website: http://felineandstrange.com/steamball
Eintritt: VVK: 9€ plus Gebühren (über Website), AK: 12€

Programm auf dem Steamball:
Die Bands The Clockwork Faerie und The JackAffair als Gäste, Tanzworkshops und Showtanz, Burlesque, Modenschau, Steampunkmarkt, Kostümverleih, sowie eine große Lightshow. Durch das Programm führt die britische Burlesque-Künstlerin Jezebel Steele.
Für das Publikum gilt ein strikter Dresscode, der sich an den ästhetischen Welten des Steampunk und des Gothic orientiert. „Sei Weltretter, Geheimagent, Zeitreisender, Alien, verrückter Erfinder, Aufziehpuppe, das Unbekannte Erforschender, oder einfach die Schönste auf einem rauschenden Ball“, geben die Veranstalter zur Orientierung mit auf den Weg.
(Genauer Programmablauf auf der oben verlinkten Website)

coypright: Victoria Linchong

Über die Band:
Nach Engagements als Opernsängerin, Tangochanteuse, sowie als Regisseurin und Festivalveranstalterin gründete Feline Lang zusammen mit Christoph Klemke 2009 die Band Feline & Strange. Sie machte sich aufgrund ihres […]

Turm & Strang - Laudanum ins Ohr - Review

Coverbild "Laudanum ins Ohr"

„Turm & Strang: Österreichs erste Steampunk-Band.
Der Stil: Deutschsprachiger Dubstep-Rock, viktorianischer Crossover, industrial Soundtrack, Steampunk.
Die Attitüde: Verdammt viktorianisch, gotisch melancholisch, dampfend dynamisch.
Der Auftrag: Die geneigte retrofuturistische Hörerschaft auf höchstem Niveau eskalieren zu lassen.
& nun: Vernehmt der Dämonenlegion Schlachtgesang, seid eurer Liebsten Turm & eurer Feinde Strang.“

So wortgewaltig beschreiben sich die drei Herren Lord Casey Reed-Abagnale, Mr. Jep Rawley und Sir Morgan Archaius aus Wien auf ihrer Gesichtsbuchseite selbst und nicht weniger gespannt sind wir auf ihr Debutalbum „Laudanum ins Ohr“ das bereits Anfang des Jahres erschienen ist (genauer gesagt am 15.01.2016) und viel zu lange auf der Festplatte schlummerte.

Tracklist:
1 Wendepunkt
2 Leitwolf
3 Victoria
4 Aschewolke
5 Tiefenrausch
6 Schreigebet
7 Protagonistin
8 Heizarmee
9 Vollbrand
10 Shiva

Elektronischer Sound begrüßt den geneigten Hörer, bald darauf begleitet von E-Gitarren. Der erste Song „Wendepunkt“ behandelt direkt den themtischen Klassiker der Steampunk-Musik: Hoch hinauf geht es mit dem Luftschiffpiloten, ein cooler Typ, der auf alles vorbereitet ist und so ist auch sein Zeppelin ein sehr ungewöhnliches Gefährt.

„Leitwolf“ zeigt, was sich hinter der Genrebezeichnung „Dubstep-Rock“ verbirgt: Fette elektronische Basslinie und Synthesizer, gepaart mit rockigem Gitarrenklang, dazu fast schon aggressiver Sprechgesang, den der Steampunker sonst wohl nur von Professor Elemental und seinem Chap-Hop kennt.

Melodischer wird es mit „Victoria“, gemeint ist natürlich Queen Victoria, die Namensgeberin […]

Das neue Abney Park Album: Wasteland

Abney Park ist eine der wohl bekanntesten Steampunk-Bands weltweit. Um 1998, als Steampunk nur wenig bekannt war,  startete die von „Captain“ Robert Brown gegründete Band im Gothic Bereich. Mittlerweile hat die Band bereits 19 (!) Alben veröffentlicht und darüber hinaus eine DVD, drei Steampunk Romane sowie ein passendes Rollenspiel/Brettspiel. Ab 2005 schwenkte Abney Park um auf Steampunk und ist damit eine der „dienstältesten“ Bands in diesem Genre. Die Band selbst beschreibt ihre Musik inzwischen als eine Mischung aus Gypsy Rock, EDM, Electro Swing, Industrial Dance und Western.

Ich möchte nun das neue Album „Wasteland“ vorstellen – was übrigens soviel bedeutet wie „Ödland“ oder auch „(Industrie-)brache“.

copyright: Abney Park und Fadewood Studios

Das überwiegend elektronisch-rockig gehaltene Album beginnt mit dem dystopischen Song „The clone factories“, welcher eine düstere Sci-Fi Geschichte erzählt.

Das darauf folgende „Wasteland Warrior“ könnte man mit seiner (post-)apokalyptischen Atmosphäre als Motto-Song für das gesamte Album betrachten.

„Out of darkness“ ist eher optimistisch, das heißt es zum Beispiel: „It’s not the time to feel sad (…) so let’s stop complaining“.

Im melodiösen „Witch hunt“ wird eine Hexenjagd beschrieben, die sich im übertragenen Sinn auch auf die heutige Gesellschaft anwenden lässt.

„Walls“ klingt schon fast nach Industrial-Rock und das passt auch recht […]

Steampunk auf der Kieler Woche?

Die Band La Frontera Victoriana, die sich selbst als erste Steam Rock Band Deutschlands bezeichnen, haben es ins Onlinevoting des NDR um den Titel „Schleswig-Holstein Hammer 2015“ geschafft.

Im Vorentscheid in der Stadthalle Neumünster haben sie es aus 30 Teilnehmern unter die ersten 17 geschafft, die sich noch bis zum 16. Juni 2015, 12.00Uhr dem Voting auf der Homepage des NDR stellen. Die 8 meistgewählten Bands, werden beim Hammer-Finale am 23. Juni auf der Kieler Woche auftreten und um den Titel „Schleswig-Holstein Hammer 2015“.

Unter der Startnummer 28 könnt ihr nun die Steampunk Rocker unterstützen und sie auf die NDR -Bühne der Kieler Woche bringen.

Mehr über die Band, die bereits seit 2004 Gigs spielt, erfahrt ihr auf ihrer Aetherpräsenz, im Gesichtsbuch oder auf Youtube.

 

Uhrwerk – Die Neue Welt - Review

Seit dem 13.12.2014 ist die erste EP der Steampunk Western Rock Band Uhrwerk erhältlich. Der Clockworker hatte die Chance in die 6 sehr unterschiedlichen Songs hineinzuhören und möchte nun von seinen Eindrücken berichten.
Tracklist:
1. Intro
2. Die Neue Welt
3. Gesprengte Ketten
4. Rebell Soldier
5. Hymn of Sorrow
6. Lonely Rider

Der Hörer wird begrüßt von einem ausgedehnten Intro, das ihn soundtrackartig in den Wilden Westen entführt. Gitarre, Mundharmonika und Streicher mischen sich mit Wind und Glockenschlag zu einer fast schon episch anmutenden Klangkulisse. Es könnte sich ebenso gut um das Opening eines Western-Dramas handeln.

Nach einem Tempowechsel bieten David Ross (Elektrische Gitarre, Western Gitarre, Gesang) und Ian Hale (Elektrischer Bass, Klavier, Gesang) mit „Die Neue Welt“ direkt eine sehr kritische Sicht auf die heutige Gesellschaft. Rockig-metallige E-Gitarren im Takt des stetig und gnadenlos davon tickenden Uhrwerks, begleitet vom melodischem Gesang von Frontmann Robert Francis Fox (neben Gesang auch Mundharmonika), wechseln mit mehrstimmigen Gesangsparts des gesamten Trios.

Zu diesem Song veröffentlichten Uhrwerk auch ihr erstes Musikvideo, welches auf Youtube zu sehen ist.

Rockig geht es mit „Gesprengte Ketten“ weiter, in dem sich alles um Kriegsbegeisterung, Soldatenehre und das unausweichliche Ende dreht. Der Song beginnt schnell mit militärisch fortschreitendem Schlagzeug. Nach wiederum soundtrackartigem Instrumental/Soloteil endet er mit […]

Aeronautica - Sturmzeit - Review

Wie bereits angekündigt erscheint am 25. März das erste Album der Steampunk Metal Band Aeronautica: Sturmzeit
(Digital Release worldwide 4. April).
Der Clockworker hatte die Chance vorab schon einmal in die 12 Songs hinein zu hören und möchte euch nun seine Eindrücke nicht vorenthalten:

Tracklist:
1. Aufwärts
2. Kompassreise
3. Blitzschlag
4. Maschinengeist
5. Herbst
6. Im ewigen Eis
7. Wolkenbrecher
8. Der Augenzeuge
9. Orient Express
10. Sternenfeuer
11. Pech & Schwefel
12. Unendlichkeit

Los geht’s mit „Aufwärts“. Schon der Titel ist ein perfekter Einstieg ins Album. Klassischer Metal  Gitarrensound lässt ahnen, warum sich die Crew aus den Gitarristen und Sängern Felix Tenten und Tobias Kurzawa, dem Schlagzeuger Ben Rösgen und Live-Bassistin Jessica Hoffman als erste  deutsche Steampunk Gothic-Metal Band bezeichnet. Passend zum technischen Text des Songs (wir befinden uns im Maschinenraum des Luftschiffs) ist auch der Gesang eher mechanisch abgehackt.

Weiter geht’s mit „Kompassreise“. Bereits auf der EP „Maschinengeist“ (2012) zu hören gewesen, ist dieser Song deutlich schneller und entführt den Hörer nach dem Start mit „Aufwärts“  mit der Luftschiff-Sinfonie auf eine Reise durch den Luftraum. Satte Gitarrenklänge gepaart mit kräftigem Schlagzeug werden unterstützt von Bläsern.

Gelungenes Design der CD, auch wenn mancher behaupten mag „Just glue some gears on it…“

„Blitzschlag“ beginn zunächst sehr langsam, nur um dann in hartem […]

Steampunk-Weihnachtssong

Die Combo Victor Sierra hat passend zur Adventszeit einen steampunkigen Weihnachtssong herausgebracht: The Xmas Case.

Das Lied kann komplett auf Bandcamp gehört werden und dort auch erworben werden; das Besondere: Man zahlt dafür genau soviel, wie man für richtig hält!

Frohe dampfige Weihnachten!