Interview mit Comiczeichner Felix Mertikat

Felix Mertikat ist vielen Steampunks bekannt durch seine Projekte „Opus Anima“ und „Steam Noir“.
Im Interview berichtet er, wie er zum Comiczeichnen kam, von seinen Einflüssen und neuen Projekten.

Felix Mertikat, Foto von Katja Pfister

Felix, wie bist du zum Comiczeichnen gekommen? Das war ja nicht deine erste Berufswahl…

Meine erste Berufswahl war Biologe und dachte mir dann, dass ich als Concept Artist und Illustrator, eigentlich ein ganz schönes Leben haben würde…und dann kam der Comic dazwischen, der mich seitdem mit seiner Magie nicht mehr losgelassen hat.

Wer hat dich dabei beeinflusst, bzw. hast du Vorbilder? Die Graphic Novel „Steam Noir“ wird ja gern mit franco-belgischen Comics verglichen. Manche der Rückblenden in Band 4 von Steam Noir haben mich an expressionistische Stummfilme und alte Scherenschnitte erinnert…

Du fasst die Einflüsse schon ganz gut vorweg. Tatsächlich habe ich mich sehr stark im europäischen Stil zuhause gefühlt und weniger im US-Stil. Am Ende war der Wunsch da, dennoch etwas Neues zu gestalten, vielleicht eine eigene Note darin zu finden. Stark inspiert haben mich vor allem Filme wie „Delicatessen“ und „Die Stadt der verlorenen Kinder“. Vom Erzählen komme ich sowieso aus dem filmischen, weswegen meine Panels und die Bildgestaltung einer natürlichen Kamera sehr nahe kommt- wohl ein Erbe […]

Steam Noir - Das Kupferherz Band 3

Aktuell erschienen: Band 3 der deutschen Steampunk-Serie Steam Noir (Leseprobe).

Ein Mädchen, das seit Jahren auf den Tod wartet.

Ein Junge, dem nur noch wenige Tage zum Leben bleiben.
Eine Schollenwelt im Äthermeer, die ihrer letzten Stunde entgegentreibt.

Die Rückkehr in die turbulente Welt von “Steam Noir” – der Comic-Saga von Verena Klinke und Felix Mertikat – verspricht ein Steampunk-Abenteuer, das einen atemlos zurücklässt, denn das Wettrennen gegen die Zeit hat längst begonnen!

Wiederkehrende Seelen aus dem Totenreich und eine Organisation, die mit Gewalt dagegen vorgeht: Während in Januskoogen die Vernichtung von Seelen ungeahnte Ausmaße annimmt, sagt sich Bizarromant Heinrich Lerchenwald vom Leonardsbund los und verfolgt eine eigene Agenda. Um an die Geheimnisse der Seelen zu gelangen, verbündet er sich mit einem Wiederkehrer, dem er Hilfe für seine todkranke Schwester verspricht, und hintergeht seine Freunde, den Maschinenmensch Richard Hirschmann und die Tatortermittlerin Frau D. Als er auf das Geheimnis hinter dem mysteriösen Kupferherz stößt, trifft er eine folgenschwere Entscheidung, mit der er nicht nur sich selbst, sondern auch seine Familie in Gefahr bringt … Währenddessen droht das Auftauchen der Toteninsel Vineta, ganz Landsberg abermals in das Chaos der Blinden Tage zu stürzen.

Man darf sich auf Gastzeichnungen von Ingo RömlingMarvin Clifford und Kim Liersch in […]

Steam Noir: Revolution

Aus dem gefeierten Steampunk-Comic Steam Noir wird ein spannendes Kartenspiel. Das alleine wäre schon eine Schlagzeile wert, aber auch schon die ersten Schritte zur Produktion waren ein voller Erfolg. Die Startphase des Crowdfundings wurde schnell erreicht und schon jetzt sind die Kritiker begeistert. Nächste Woche beginnt dann die Finanzierungsphase und nur in dieser Phase hat man Gelegenheit das Spiel zu erwerben!

Daher jetzt schon mal reinschauen und gespannt auf die nächste Woche warten. Bis dahin kann man auch im Entwicklerblog stöbern.

Sondermann-Preis für Steam Noir

Foto: Benjamin Schreuder

Wir gratulieren Felix Mertikat und Benjamin Schreuder zu ihrem Gewinn in der Kategorie Comic Eigenpublikation (national) für den Comic Steam Noir 1 – Das Kuperherz. 2010 konnte das Team bereits den Nachwuchspreis für den Comic Jakob mit nach Hause nehmen. Insgesamt 10.500 Comic- und Mangafans beteiligten sich an der Abstimmung, um in fünf Kategorie die besten Comics des Jahres auszuwählen.

Das Autorenteam des zweiten Bandes, Felix Mertikat und Verena Klinke, ist heute um 17 Uhr im HR-Chat.

Der Publikumspreis wurde zu Ehren des deutschen Comiczeichners Bernd Pfarr ins Leben gerufen und nach dessen Comicfigur Sondermann benannt. Veranstaltet wird das Event von Frankfurter Buchmesse, der Frankfurter Rundschau und comicforum.de in Zusammenarbeit mit ZACK!, Animexx. e.V. und myComics.de.

Ein fantastisches Festival - Dragon Days 2012

Andreas Fröhlich lebt den Hobbit (Foto: Ronny Schönebaum)

Es war ein gewagtes Experiment, dass der Kurator Tobias Wengert mit den Dragon Days eingegangen ist. Ein Festival für die Fantastik im Umfeld des klassisch geprägten Literaturhauses Stuttgart. Noch dazu sollten sich die Dragon Days nicht auf Literatur beschränken, sondern Cross-Media-Veranstaltung die ganze Bandbreite des künstlerischen Schaffens im fantastischen Genre präsentieren.  Nach vier Tagen, angefüllt mit spannenden Vorträgen, Workshops und Lesungen, kann man das Fazit ziehen: Das Experiment ist mehr als gelungen und hat bewiesen, dass Fantastik sowohl Publikumsmagnet sein kann, als auch ein Feld für seriöse Beschäftigung mit Literatur.

Eines der besonderen Highlights war die Lesung des Hobbits von Andreas Fröhlich, der Gollum im Film nicht nur seine Stimme gegeben hat, sondern auch als Bob Andrews in den Drei ??? seit Jahrzehnten Kriminalfälle aufklärt. Seine Interpretation des Gollums schaffte mühelos den Sprung von der Leinwand an den Lesetisch  in Stuttgart und ließ die Besucher die erste Begegnung zwischen Gollum und Bilbo nach erleben.

Sebastian Badea (unexpected) führt Motion Capture vor. (Foto: Ronny Schönebaum)

Stuttgart erweist sich auch als Glücksgriff für ein solches Festival, kaum eine andere Stadt kann so eine Dichte an Verlagen […]

Die Präsentation von 'Das Kupferherz 2'

Wie bereits angekündigt, wurde beim Comic-Salon das „Das Kupferherz 2“ vorgestellt. Hier möchten wir euch nun unseren Bericht dazu nachliefern:

„Ein zerbrochener Planet. Schollen, die im Äther treiben. Maschinen mit Seelen und Menschen ohne Skrupel. Dampfkraft, groteske Maschinentechnik und übernatürliche Phänomene. Und über all dem eine geheimnisvolle Toteninsel, die die Welt der Lebenden heimsucht…“

„Cross-Cult Comics“ hatte zur Präsentation von „Steam Noir 2 – Das Kupferherz 2“ auf dem 15. Internationalen Comic-Salon in Erlangen geladen und der Clockworker folgte dem Ruf, um von Autorin Verena Klinke und Schöpfer und Zeichner Felix Mertikat aus erster Hand zu erfahren, wie die Geschichte um das Kupferherz weitergehen wird.

Neben der neuen Autorin Verena Klinke wird Felix Mertika desweiteren durch den Künstler und Illustrator Jakob Eirich unterstüzt, der mit seinen Kolrationen versucht, diese Welt noch ein kleines Stück lebendiger und aufregender zu gestalten, als sie eh schon ist.

Verena und Felix gewährten auf ihrer einstündigen Präsentation tiefe Einblicke in ihre Arbeit als Autoren und Zeichner. Nachem im Oktober 2011 der erste Band „Das Kupferherz 1“ erschien, stand bereits Ende Januar 2012 das Storyboard für „Das Kupferkerz 2“.

Im neuen Band legten Verena und Felix noch mehr Wert auf die Ausarbeitung und Formsprache ihrer Protargonisten: „Heinrich Lerchenwald“, der […]

Steam Noir 02 beim Comic-Salon in Erlangen

Bei diesjährigen Comic-Salon in Erlangen wird der zweite Teil der Comic-Reihe Steam Noir aus dem Cross-Cult Verlag vorgestellt.
Dort findet am Samstag zwischen 13-14 Uhr auch eine besondere Open-Air-Signieraktion statt (sofern das Wetter hält):
Die Künstler von Steam Noir, Felix Mertikat und Verena Klinke, signieren vor passender Kulisse: einem knallgrünen Opel „Laubfrosch“, Baujahr 1928.

Steam Noir. Das Kupferherz 02 bei Amazon.

Steam Noir als Ebook erschienen

Der Steampunk-Comic aus Deutschland Steam Noir (Rezension) ist nun auch als E-Book bei Beam-Ebooks erhältlich. Knapp 8 EUR für eine ausgezeichnete Comic-Erzählung, wobei ich bei Comics tatsächlich ganz Old-School lieber zu Papier greife.

Steam Noir erschienen

Der erste Band der Steampunk-Serie Steam Noir ist im Oktober bei Cross Cult erschienen (auch wenn Amazon den Titel noch nicht als lieferbar listet) und ich kann nur begeistert sagen: Das Warten hat sich gelohnt!
Der Leser wird in eine bizarre Steam-Welt zwischen Hellboy, Poe und E.T.A. Hoffmann portiert und begleitet die Protagonisten bei ihrer Aufklärungsarbeit in einem ungewöhnlichen Fall. Grafisch steht der Comic von Felix Mertikat und Benjamin Schreuder in der Tradition der franko-belgischen Comics und setzt die Panels meist mit dunklen Bronze- und Sepia-Tönen in Szene, die perfekt zur Geschichte passen.
Steam Noir ist auf vier Ausgaben angelegt und soll jährlich erscheinen, womit sie auch in der Tradition der französischen Kollegen stehen: Sehr lange Wartezeiten zwischen den einzelnen Bänden ;)
Ein kleiner Kritikpunkt: Ich persönlich hätte mir ein lebendigeres Hand-Lettering gewünscht, aber das ist wirklich Jammern auf hohem Niveau.

Ein Einbruch in einer Villa in der Ätherhafenstadt Schierling ruft ein außergewöhnliches Ermittlerteam auf den Plan: Heinrich Lerchenwald, Junggeselle und Lebemann, seit vielen Jahren als Bizarromant für den Januskoogener Leonardsbund tätig; Richard Hirschmann, beseelter Maschinenmensch, sanftmütig, aber verbissener Kriminalist; Frau D., Tatortermittlerin und Suffragette in Personalunion. Ein außergewöhnliches Fahndergespann für einen außergewöhnlichen Fall: Eine verlorene Seele, ein Wiederkehrer von der Toteninsel Vineta, […]

Steam Noir - Die ersten Bilder

Exklusiv kann der Clockworker die ersten Bilder und Hintergrundinformationen zur deutschen Comicserie „Steam Noir: Das Kuperherz“ zeigen. Die Serie wird in vier Teilen erscheinen, deren erster Band zur Frankfurter Buchmesse 2011 erhältlich sein wird. Die weiteren Bände sollen jährlich erscheinen. Hintergrund für die Geschichte bildet das RPG-Steampunk-Universum „Opus Anima

Die Macher des ersten Bandes sind Felix Mertikat (Autor/Zeichner) und Benjamin Schreuder (Autor), die auch schon für die grafische Novelle „Jakob“ zusammen arbeiteten. „Jakob“ konnte 2010 die Jury des Sondermann-Preises überzeugen und erhielt auf der Frankfurter Buchmesse die Auszeichnung „Bester Newcomer“. Wie zuvor „Jakob“ wird auch „SN: Das Kupferherz“ im Cross Cult Verlag erscheinen

Die „Steam Noir“-Geschichten spielen in der mysteriösen, an das Kaiserreich um 1900 angelehnten Welt Landsberg. Das Eigentümliche an Landsberg sind seine Landmassen, die wie Schollen in einem Meer aus Äther treiben. Die Handlung spielt in der an der Ätherküste gelegenen Stadt Schierling. Dort untersuchen der Ermittler (Bizzaromant) Heinrich Lerchenwald und seine Kollegen vom Leonardsbund übernatürliche Phänomene. Unter Benutzung von Steampunk-Technologie und -Vehikeln verfolgen sie Verzerrungen im Gefüge der Realität, die von den wiedergekehrten Seelen aus dem Totenreich verursacht werden.

#gallery-2 {
margin: auto;
}
#gallery-2 .gallery-item {
float: left;
margin-top: 10px;
text-align: center;
width: 50%;
}
#gallery-2 img {
border: 2px solid #cfcfcf;
}
#gallery-2 .gallery-caption {
margin-left: 0;
}
/* see gallery_shortcode() in […]

Steam Noir im Interview

Felix Mertikat und Benjamin Schreuder im Interview auf dem Comic-Festival München.

Steam Noir auf dem Comic Festival München

Dieses Wochenende findet das Comicfestival in München statt und neben vielen anderen Gästen werden auch Felix Mertikat und Benjamin Schreuder von Steam Noir vor Ort sein, um Bilder auszustellen, aus dem Nähkästchen zu plaudern und aus ihren Werken zu lesen.

Steam Noir“-Ausstellung
23.-26.6.

„Jakob“ & „Steam Noir-Preview“: Comic-Lesungen & Werkstattbericht
25.6., 22-23 Uhr

Glockenbach-Werkstatt
Blumenstraße 7, 80331 München

Steam Noir - Unter Dampf

Der Tagesspiegel berichtet über den deutschen Comic Steam Noir von Felix Mertikat und Benjamin Schreuder, dessen erste Seite es beim Free Comic Book Day dieses Jahr bereits zu sehen gab. Auch in der ersten Ausgabe des Phantasten gab es eine Vorstellung. Auf dem Comicfestival in München vom 23.-26. Juni werden Felix und Benjamin Steam Noir persönlich vorstellen.

Im Oktober erscheint der erste Band der deutschen Steampunk-Detektivgeschichte „Steam Noir“. Zeichner und Autor Felix Mertikat erklärt, was er mit der Serie vor hat, wie er zum Comic fand und warum er lieber seltsame Uniformen statt Baggypants zeichnet.

Hat Tip an den Heinrich der Finstere

Der Phantast

Die Webseiten Literatopia und fictionfantasy haben ein neues E-Magazin unter dem Namen Phantast veröffentlicht. Die erste Ausgabe ist hier erhältlich. Neben Kurzgeschichten, Rezension und Illustrationen enthält der Phantast auch einen längeren Artikel über das deutsche Comic-Projekt Steam Noir.