c't hacks - Titelthema Steampunk

Die gerade erschienene Ausgabe der c’t hacks widmet sich dem Thema Steampunk. Online gibt es dazu auch ein Artikel von Alexander Schlesier (steampunker.de).

Das Heft ist für 9.90 EUR am Kiosk erhältlich oder elektronisch im iTunes AppStore.

Make Munich

Am 20/21 April fand in der Tonhalle in München die Make Munich statt. Ich zitiere die Veranstalter:

„Make Munich ist eine am 20./21. April 2013 stattfindende Messe für Trends und Innovationen aus den Bereichen 3D-Druck, Do It Yourself, Hacking, sowie Basteln und Tüfteln. Auf der Make Munich stehen das Basteln, Bauen, Erfinden, Experimentieren, Lernen, Recyceln, Inspirieren und Spaß haben im Mittelpunkt.„

Und tatsächlich gab es dort eine ganze Menge spannender Dinge zu sehen. Natürlich die derzeit voll im Trend liegenden 3D-Drucker, Laser-Cutter, viel selbst gemachtes und recyceltes, Guerilla-Gardening sowie reichlich Elektronik und Technik. Es gab Vorträge, Workshops und einen Case-Mod-Wettbewerb. Zwei Steampunk-Case-Mods waren auch dabei und Steampunk hätte sehr gut in diese Messe gepasst. Leider ist 1. Steampunk in Bayern nur sehr wenig präsent und 2. Musste bedauerlicher Weise einer der am meisten prädestinierten Vertreter „Horatius Steam“ seine Teilnahme absagen. Eigentlich wollte ich in Form von Bildern dokumentieren, entschied mich aber spontan für Video. Einen kleinen Zusammenschnitt der Eindrücke seht ihr daher hier:

 

 

Leider war es in der Halle doch verhältnismäßig lichtarm, was sich negativ auf das Video auswirkt. Aber ich hoffe es ist genug zu erkennen um einen kleinen Eindruck […]

Der Admiral und sein Rechner

Unser geschätztes Mitglied Admiral Aaron Ravelsdale hat in mühevoller Kleinarbeit einen alten Toshiba Laptop zu einen wahren Schmuckstück umgebaut. Zusehen ist der „Uhl´sche Kalkulator im Rauchersalon der HMS Anastasia.

Dazu hat er ein tolles „HowTo erstellt und es bei Instructables veröffentlicht.

Diese Seite ist eine DER Seiten für Bastler und Macher in den USA.

Dort hat man diese Arbeit entsprechend honoriert „Five Stars“ fanden die Mitglieder dort im Forum und wählten das Werk auf die Homepage und in den Newsletter der Seite, etwas das einem Ritterschlag gleich kommt.

Unseren Glückwunsch zu dem gelungenem Werk und der Auszeichnung.

Also auch hier „Five Cheers“!

Steampunk Gear, Gadgets, and Gizmos...

…A Maker’s Guide to Creating Modern Artifacts. Thomas Willeford, laut Amazon der am meisten fotografierte Mann in der Steampunk-Szene, und Gründer der Brute Force Studios, bringt in Kürze ein Taschenbuch in den Handel. Nach dem Motto „Entfessele dein inneres mechanisches Superhirn“ lässt sich Herr Willeford über die Schulter schauen und gibt Anleitung zu eigenen Kreationen.

 

Gear, Gadgets and Gizmos

 

 

Goggle Time

BurningMan ist wieder mal soweit.
Sonne, Staub und trockene Luft. Auch die ein, oder andere Sahara Expedition geht nicht ohne….

Goggles

by Giuliano Bekor

Hier mal ein schneller LINK zur Anfertigung von DustGoggles —>

C

Jeder ist ein Erfinder

Ursprünglich wollte ich auf den TED-Talk von Dale Dougherty (Gründer des MakeMagazines) „We are makers“ hinweisen. Der ist zwar ganz nett, aber eben genau nur das: ganz nett. Es fehlt an Inspiration, dem Funken und so vergehen die 12 Minuten Präsentation ohne wirkliche Highlights. Das ist bedauerlich, denn eigentlich ist der Erfindergeist in jedem Menschen ein extrem wichtiges und spannendes Thema.
Die Make-Bewegung in den USA zeigt wie es gehen könnte, hier zu Lande mag sich dieser Funke nicht so recht entzünden. Das kann an den Begriffen liegen: Das englische „Do-it-yourself“ hat eine ganz andere „Stimmung“, als wenn ich von „Heimwerken“ oder „Basteln“ rede. Bei DIY sieht man MacGyver vor dem geistigen Auge, bei Heimwerken/Basteln Jean Pütz und selbst der ist mittlerweile zur Werbefigur verkommen. Auch die DIY-Magazine am heimischen Kiosk sind durchweg extrem bieder und spießig. Hausrenovierung, Gartenausbau, vielleicht mal Möbel – alles in einem Layout der 70er Jahre. Keine Spur von Erfindergeist oder gar Wissenschaft. Ähnliches kann man auch über die deutschen Elektronik-Magazine sagen, wobei beide Themen sich auf keinen Fall kreuzen dürfen. So viel Ordnung muss sein. Als dürfe dieses Hobby keinen Spaß machen und würde nur aus dem stumpfen Nachbauen von Bauplänen bestehen.
Dabei ist […]

Dinge bewegt bekommen

Unter dem Titel „Making Things Move“ veröffentlicht die Makerin Dustyn Roberts eine Anleitung für die Mad Scientist der Zukunft und richtet sich insbesondere an die Neulinge im Bereich Make und Elektronik (in dem Zusammenhang sei auch auf das Buch „Make: Elektronik: Lernen durch Entdecken“ hingewiesen, dass mittlerweile auch auf Deutsch erschienen ist.

Making Things Move

Focuses on practical applications and results, not abstract engineering theories
Contains more than a dozen topic-focused projects and three large-scale projects incorporating lessons from the whole book
Features shopping lists and guides to off-the-shelf components for the projects
Incorporates discussions of new fabrication techniques such as laser cutting and 3D printing, and how you can gain access
Includes online component for continuing education with the book’s companion website and blog (makingthingsmove.com)

Making Things Move: DIY Mechanisms for Inventors, Hobbyists, and Artists 22,50 EUR

via Adafruit.com

Röhren-Rausch

Das Blog Glowbugs Times versetzt einen förmlich in Röhren-Ekstase. Transistoren, mögen kleiner, schneller und moderner sein, aber der Ästhetik einer glühenden Röhre hat auch heute noch ihre Wirkung. Der Schwerpunkt liegt auf alter Radiotechnik mit zahlreichen Bauanleitungen, Schaltplänen und DIY-Projekten.

"Mini Weapons of Mass Destruction" und andere Ideen

In dem Buch Mini Weapons of Mass Destruction stellt Autor John Austin eine Vielzahl an kleinen, aber funktionierenden Waffen vor, deren Bastelei lange Winterabende verschönern können. Der Bau von Katapulten, Pfeilen und Mienen wird in bebilderten Anleitungen ausführlich beschrieben, trotzdem können die meisten der Projekte noch eine kleine Verbesserung oder Kniff vertragen. Aber für den wahren Mad Scientist ist genau dies die Herausforderung. Auf der Webseite von John Austin gibt es Ziele zum Herunterladen und Ausdrucken, darunter auch eine sehr ansprechende Zombie-Silhouette .

Wer weitere Ideen in dieser Richtung haben möchte, findet sie in den unten genannten Büchern. Alleine vom Titel besonders empfehlenswert „Absinthe & Flamethrowers: Projects and Ruminations on the Art of Living Dangerously„.

Ein Wort der Warnung: Einige Projekte in den vorgestellten Büchern sind in Deutschland verboten!

Steampunk Professor X Rollstuhl

Der Rollstuhl aus dem Steampunk X-Men Cosplay hat zu Recht einiges an Aufsehen errregt. Noch viel beeindruckender wird das Gefährt mit diesem Video, denn darin erfährt man, was der Rollstuhl alles kann. Besonders schön finde ich die „liquid cooling pipes“ mit Wodka und Cranberry Juice, natürlich eisgekühlt.

Alpha Stamps

Wer einen Aethereinkauf in den USA nicht scheut, findet bei Alpha Stamps bestimmt so einiges, was das Bastlerherz höher schlagen lässt. Es gibt sogar eine Steampunk Themenseite, obwohl auch die anderen Kategorien das ein oder andere interessante Item bereit halten.

Steampunk Raygun-Dildos

Wir können nur den Kollege René von Nerdcore zitieren:

Musste ja auch irgendwann mal kommen: Selbstgemachte Steampunk Raygun-Dildos.


Lady Clankington’s Little Death Ray

Bei Lady Clankington’s Cabinet of Carnal Curiosities sind diese exklusiven Stücke erhältlich und der geneigte Leser erfährt einiges über die Erfinderin.

Von der Brotdose zur Handtasche

Leider ist mein Japanisch praktisch nicht existent, sonst könnte ich etwas mehr über den japanischen Handwerker Mac Nakata erzählen. So bleibt mir nicht mehr, als auf sein Blog zu verweisen in dem er seine Leder-Arbeiten vorstellt. Darunter auch der Werdegang dieser „Brotdose“ zur Handtasche.

Propnomicon

Auf dem Blog von Propnomicon kann man Stunden verbringen (habe ich auch bereits), unzählige Dokumente, Artefakte und obskure Geräte aus dem Universum des H.P. Lovecrafts. Links auf DIY-Seiten zum Nachbauen…

Entschuldigen Sie mich bitte, ich muss da noch etwas stöbern.

http://propnomicon.blogspot.com/

via Nerdcore

Datamancer’s Personal Blog

Wer schon immer mal wissen wollte, wie Zeitgenossen à la Jack von Slatt und Datamancer ihre Kunstwerke herbeizaubern, der kann sich ab jetzt in Datamancer’s neuem Blog auf dem Laufenden halten.

Tipps, Tricks, Making-Offs und natürlich allerlei Krimskram du Monde du Steampunk von einem der Erfindergrossmeister en personne…

So dann, klicke und staune:

The Datamance’s Personal Blog