Steampunk Kurzfilme

Steampunkfilme und -Serien sind relativ rar, verglichen mit anderen Genres.  Auch wenn es hier und da bereits einige Hollywood- oder auch andere Großproduktionen mit Steampunk- oder Dieselpunk-Elementen gibt, ist es doch eher ein Nischengenre, an dem sich große Filmstudios nur selten versuchen.

Allerdings existieren mittlerweile eine ganze Reihe an Independant-Steampunk-Kurzfilmen und auch Webserien, die von engagierten und kreativen Filmemachern kreiert wurden und werden, oft unterstützt von Steampunks, z.B. als Crowdfunder oder auch als Komparsen.

Eine kleine Auswahl solcher Filme möchten wir heute vorstellen. In diesem Beitrag geht es übrigens ausschließlich um englisch- oder deutschsprachige Realverfilmungen, da sich mit Steampunk-Animationsfilmen ein eigener Beitrag füllen lässt.

Aurora

Gewinner in der Kategorie „Bester Action/Abenteuer-Film“
beim Comic Con International Independent Film Festival 2013.

Nachdem seine Frau von einer Gruppe Sklavenhändlern entführt wird, kämpft der Kapitän des Luftschiffes „Aurora“ mit allen Mitteln darum, sie zu befreien. Dieser Film wurde mit einem Budget von 1800 $ über dreieinhalb Jahre gedreht, mit einem Team von über 100 Personen.

Heute ist noch kein Amt
Eine deutsche Webserie, die auf Anja Bagus‘ Aetherwelt-Romanen basiert:
Willkommen im Amt für Aetherangelegenheiten!

Space: 1889
Dieser deutschsprachige Film ist eher als längerer Trailer oder Demo zu sehen für einen Film,
der zu […]

Serientipps für Steampunks - heute: Warehouse 13

„Warehouse 13“ ist eine US-amerikanische Serie, welche sich unter anderem urbaner Legenden bedient und auch an Serien wie „Akte X“ erinnert. Sie lief von 2009 – 2014 auf Syfy,  mit 64 Folgen in 5 Staffeln.

Die Fälle hier drehen sich im wesentlich um – in der Regel magische – Artefakte, welche in unserer Gegenwart in einem geheimen Lagerhaus in der Wüste von South Dakota aufbewahrt werden, dem „Warehouse 13“. Die Artefakte hängen mit bestimmten mythologischen oder historischen Ereignissen oder Personen aus der ganzen Welt zusammen. Diese Geschehnisse, eine besondere Verwendung oder die Weise, in der das jeweilige Objekt hergestellt wurde, führten dann seinen besonderen, magischen Fähigkeiten – die dann gern von anderen Leute missbraucht werden.
Anders als bei dem „wöchentliche Monster“ in anderen Serien geht es hier also um das „wöchentliche Artefakt“, doch natürlich gibt es auch einen Meta-Plot, der sich über mehrere Folgen oder sogar Staffeln hinweg erstreckt.

Die Secret-Service-Agenten Myka Bering und Pete Lattimer sind beide dem Leiter des Warehouse, Artie Nielsen, unterstellt. Sie sind dafür zuständig, die Artefakte zu bewachen, diese wieder zu beschaffen oder auch neu gefundene Artefakte ins Lagerhaus zu überführen. Oftmals geraten sie dabei in Konflikt mit zwielichtigen Gestalten.
Myka handelt in der Regel eher rational-logisch, Pete dagegen […]

Neujahrsgruß und ein Dieselpunk-Abenteuer-Roman von K.M. Weiland

Werte Leserinnen und Leser,

die Clockworker Redaktion wünscht Ihnen allen ein frohes neues Jahr 2016 mit vielen schönen Steampunk/Dieselpunk/Neo-victorian etc. Veranstaltungen, Konzerten, Treffen, Picknicks und Medien aller Art.

public domain, presented by Graphics fairy (Karen Watson)

Wir starten international ins neue Jahr, mit dem amerikanischen Dieselpunk-Abenteuer Roman „Storming“
von K. M. Weiland, und laden Sie ein, mitzufliegen…

public domain, präsentiert von Graphics Fairy (Karen Watson)

Rezension

Dieser Dieselpunk Roman handelt von Robert „Hitch“ Hitchcock, einem Doppeldecker Piloten einer eher heruntergekommenen kleinen Flugshow. Er kehrt in seine kleine Heimatstadt in Nebraska zurück, um an einem Flugshow-Wettbewerb teilzunehmen, der ihm eventuell einen besser bezahlten Job einbringt bei einem größeren Flugshow-Zirkus. Hitch hat eine schwierige, konfliktreiche Vergangenheit mit seiner Familie und dem korrupten Sheriff des Orts, so dass er am liebsten gar nicht heimgekehrt wäre.

Um die Dinge noch komplizierter zu machen, fällt eine mysteriöse fremde Frau namens Jael vom Himmel und auf sein Flugzeug. Hitch hält sie für völlig verrückt, als sie ihn bittet, sie wieder nach Hause zu bringen – in den Himmel. Bis er mit seinem Flugzeug fast mit einem seltsamen Luftschiff zusammenstößt – ein Luftschiff mit Piraten, die das Wetter kontrollieren können und […]

Serientipps für Steampunks - heute: Miss Fishers mysteriöse Mordfälle

Copyright: Alice Azzo

Die australische Krimi-Serie „Miss Fishers mysteriöse Mordfälle“ (Originaltitel „Miss Fisher’s Murder Mysteries“) basiert auf zwanzig Büchern der Autorin Kerry Greenwood. Erschienen sind seit 2012 bisher 34 Episoden in 3 Staffeln.

Die Serie handelt von den Kriminalfällen der wohlhabenden Privatdetektivin Phryne* Fisher in den 1920ern in Melbourne.
Phryne (überzeugend dargestellt von Essie Davis) ist eine starke, unabhängige, emanzipierte Frau – in der heutigen Gesellschaft würde man sagen, sie ist ein überzeugter Single, der durchaus gern wechselnde Affären mit Männern hat. Zugleich entwickelt sich zwischen ihr und Detective Inspector Robinson (Nathan Page) eine interessante Beziehung insofern, dass sie dem ermittelnden Beamten immer wieder „dazwischenfunkt“, ihm oft aber auch wertvolle Hinweise geben kann zu seinen Kriminalfällen.
Der Ton der Serie ist geprägt von Ernst auf der einen, aber auch subtilem Humor auf der anderen Seite. Letzteres wird auch durch die oft lebhaft fröhliche Musik im Stil der 1920er unterstrichen.

Die Plots an sich sind eher herkömmlich, hier wird also das Rad nicht neuerfunden. Die Kriminalfälle drehen sich teilweise um klassische Themen der damaligen Zeit aus einem australischen Blickwinkel – darunter Immigration, Rauschgifthandel, Vergiftungen mit Arsen (wie man sie auch bei Agatha Christie findet), Morde im Millieu der darstellenden Künste, z.B. in einem Zirkus […]

Metal-Songs im Stil der 1920er - Daniel Malheurs Heaven and Hell Orchestra

Das ist mal was anderes…
Metal Songs von AC/DC, Van Halen, Black Sabbath, Metallica und anderen Bands in Coverversionen von Daniel Malheur und seinem HEAVEN AND HELL ORCHESTRA. Dieses furiose Orchester klingt so, als hätte es den Clubs der  Goldenen Zwanziger Jahre gründlich eingeheizt.

Das HEAVEN AND HELL ORCHESTRA, ein Nebenprojekt von Herrn Malheur, wurde schon vielfach live aufgeführt, mit Gesang von Daniel Malheur, Piano von Dirk Bewig, Bass von Kaspar Loyal,  sowie Agata Pontius an der Violine und Stoppel Eggert am Schlagzeug.

Nun soll in einem Crowdfunding Projekt bei Startnext auch eine CD dazu entstehen, mit dem schaurigen Titel „MEPHISTOPOLIS – the incredible Songbook of Charles T. Goodhill“. Geplant ist eine Auflage von 1000 Stück.

 

Daniel Malheur auf Viona’s Victorian Village, Leipzig im Mai 2015 ,
Photo copyright: Ayra Leona

Herr Malheur schreibt dazu: „Das HEAVEN AND HELL ORCHESTRA ist als ‚Seitensprung‘ zu verstehen. Nach 20 Jahren MonokelPop wollte ich musikalisch mal etwas anderes machen und trotzdem den 1920ern verbunden bleiben.

Eine Hommage an die Idole meiner Jugend. …ich bin Geschichtenerzähler, und dies ist meine neue Geschichte:

Berlin 1929: Im HIMMEL & HÖLLE, einem berüchtigten Vergnügungsetablissement im dekadenten Berliner Westen, feierte der britische Jazzmusiker und Komponist Charles T. Goodhill mit seinem […]

Serientipps für Steampunks - heute: Jeeves and Wooster

Geschätzte Leserinnen und Leser, in den kommenden Wochen möchten wir Ihnen gerne einige sehenswerte TV-Serien vorstellen. Diese enthalten entweder mehr oder weniger Steampunk-Elemente oder sind in jenen Jahrzehnten angesiedelt, die dem Steampunk als Inspirationen dienen – die viktorianische Zeit von 1837 bis 1901, die edwardianische Epoche bis 1914 und die „Goldenen Zwanziger Jahre“ sowie die 1930er und 1940er, um auch dem Dieselpunk die Ehre zu geben.

Beginnen wir mit…

„Jeeves and Wooster“
(deutscher Titel: „Jeeves and Wooster – Herr und Meister“).

P.G. Wodehouse, ca. 1904. (unbekannter Photograph)

Diese britische Serie aus den Jahren 1990 – 1993 basiert auf den humorvollen Büchern von P.G. Wodehouse (1881 – 1975), die ab 1916 erschienen. P.G. Wodehouse hat unter anderem auch die Steampunk-Autorin Gail Carriger inspiriert. Gerüchten zufolge war auch die englische Königinmutter ein Fan seiner Bücher.

In der Serie, welche in den Zwanziger Jahren angesiedelt ist, geht es um Bertie Wooster – einen wohlhabenden, etwas tollpatschigen jungen Mann und seinen klugen Butler Reginald Jeeves, der seinen Herrn mehr als einmal aus peinlichen oder sogar gefährlichen Situationen rettet – oder aus den Fängen heiratswütiger Damen, die es auf Woosters Vermögen abgesehen haben. Gemeinsam erleben sie so manches haarsträubende Abenteuer.

Die Serie lebt vor allem von ihren exzellenten Darstellern, die […]

Boheme Sauvage HH - Dieselpunk Time

Heute Abend gehts von Bord um in den Bunker an der Feldstraße auf der Boheme Sauvage tanzen zu gehen.
Ich als kurzentschlossener Mensch habe natürlich erst kurz vorher bemerkt das ich mal wieder keine Garderobe habe. Aber man ist erfinderisch.
Ich liebe die Tanztraining Outfits aus den 40er Jahren.

So zu sehen hier im Film „Mrs Henderson presents“

Mrs Henderson presents

Ich hatte noch eine vererbte Taillienshorts im weiten Stil mit Bügelfalten.
In etwa der Schnitt wie die Shorts rechts oben im folgenden Bild.

Taillenshorts Varianten

 

Die Idee zu meinem Oberteil stammt aus dem Film „Cracks“, in dem Eva Green eine Lehrerin spielt.
Dort trägt sie ein Wasserfall Oberteil was ich schnell noch aus dunkelblauem Jersey nähen konnte.

Cracks – Eva Green

Das ergibt schon einmal ein komplettes Outfit, recht leger zwar, aber doch elegant genug für einen Abend.
Oh Schuhe, ich habe vor einiger Zeit einen schönen Fund bei H&M machen können, rehbraune Schnürschuhe, die wie die Oxford Schuhe A aussehen.  Etwas hoch für einen langen Abend aber bequem genug und nicht zu hoch um damit an dem Abend auch noch Swing zu tanzen.

 

Oxford 1940s Shoes

Das Ganze werte ich dann nochmal mit einer eleganten Haarkonstruktion auf, wäre natürlich gut […]

Comicverfilmung

Gelbe Mäntel, sprechende Uhren, Fledermäuse und violette Pyjamas – Dieselpunk und Comicverfilmungen

Als Kind liebte ich den gelbbemantelten Detektiven Dick Tracey. Die ganze art der Verfilmung find ich noch Heute einfach nur Super. Dick Tracey wird von allen als der Comic-Dieselpunk Film schlechthin genannt. Da dieser Film mich inspirierte und mein Verständnis von Dieselpunk neuprägte, ging ich auf die Suche nach ähnlichen Filmen.

Es ist eine berauschende Mischung Comichelden und Dieselpunk, und es dauerte nicht lange bis ich auf geeignete Pendants viel:

The Shadow

The Phantom

K20

Für viel Fans solcher dieseligen Comicverfilmungen wird wohl das Remake von Captain America das angeblich in diesem Jahr erscheinen soll der Höhepunkt sein.

Die Suche geht weiter und ich bin mir ziemlich sicher dass ich noch mehr solche kuriosen Schätze finden werde…Bis dahin

Euer Dilo Lompazius

Dieselpunk Musik

Die Kollegen von Dieselpunks.org haben ihr Musikprogramm erneut erweitert und bieten nun über 100 Songs aus den goldenen Zeiten an. Weitere musikalische Highlights sind bei der Panther Brewing Company als Download erhältlich.

Find more music like this on Dieselpunks

The Danger Element - Episode II

Der lang erwartete zweite Teil der Dieselpunk-Action-Serie „The Danger Element“ (Teil 1) ist gerade erschienen:

Art Deco Computer

Das Projekt von Jeffrey Stevenson einen Computer im Art Deco Look zu gestalten ist zwar schon aus dem Jahr 2005 und damit lange vor der Retro-Welle entstanden, aber sein zeitloses Design ist auch fünf Jahre später immer noch erwähnenswert. Weitere Bilder des Projekts finden sich auf der Seite des Künstlers.

Hermione on Diesel

Emma Watson aka Hermione Granger im Diesellook für die Teen-Vogue:


Weitere Retro-Mode zum Beispiel bei Dieselpunk.net

Dieselpunk History

Wie würden bekannte Politiker der Vergangenheit wohl in einem Dieselpunk Universum aussehen? Sam Van Olfen hat sich seine eigenen Gedanken dazu gemacht und diese brillant in Szene gesetzt.

Hier zum Beispiel als Churchill Omikron

Unzählige weitere Ideen gibt es in seinem Blog.

Dresscode

Staub aus den Archiven feg.. hier ist zu lange nichts mehr passiert. Da muss militärische Ordnung rein, Fräulein K. sorgen sie dafür!

Zugegeben eher Dieselpunk, aber…