Steamtropolis im April 2017

copyright: Funkelglanz Events

Die Veranstaltung Steamtropolis geht im Frühling in eine weitere Runde:

vom 01. – 02. April 2017
wieder in der Werk°Stadt Witten (NRW).Der Eröffnungsabend steht mit den Steam Rock & Pop Musikkapellen La Frontera Victoriana, Victor Sierra, und Held der Arbeit ganz im Zeichen der musikalischen Unterhaltung. In den Umbaupausen zeigt Galathea mit den Schellen Steampunk Tribal Dance.
Der zweite Veranstaltungstag wartet mit einem vielfältigen Tagesprogramm für Groß & Klein auf, wie dem beliebten viktorianischen Lesezirkel mit Lesungen namhafter Steampunk-Autoren, Nachmittagskonzerte von und mit Monokelpop-Erfinder Daniel Malheur, Steampunk Kinderbastel- und Schmink-Bereich und manchem mehr. Weitere Programmpunkte sind geplant und auch für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt. An beiden Veranstaltungstagen gibt es außerdem ein vielfältiges viktorianisch-futuristisches Marktgeschehen.

Preise: Ein Billet für beide Veranstaltungstage kostet € 20,- und alle Vorverkaufsnutzer dieses Billets nehmen an einer Tombola mit interessanten Gewinnen teil. Auch Eintages-Billets sind erhältlich für € 6, –  im VVK oder € 8, –  an der Tageskasse (Kinder unter 12 Jahren frei am 02.04.2017).

Es gibt übrigens keinen Dresscode auf der Steamtropolis und keine Szenebeschränkung – erscheinen Sie einfach so bekleidet, wie Sie sich wohl fühlen.

Ticketvorverkauf ab sofort über www.steamtropolis.de, direkt in der Werk°Stadt Witten und (in […]

Steampunk Konzerte im Winter 2016

Die kalte Jahreszeit ist für die dampfgetriebene Gesellschaft kein Grund für weniger Zusammenkünfte: Wie schon unsere Übersicht zu Steampunk Veranstaltungen 2016/2017 zeigt, lässt sich der Steampunker sicherlich nicht vom Wetter abhalten. Aber auch auf die Ohren gibt es ordentlich, denn eine ganze Reihe der deutschen Steampunk Bands sind aktuell auf Tour oder spielen einzelne Konzerte.

Jessica von Aeronautica – Foto: Ben Rösgen

Wer also noch nicht weiß, wie er die dunkle Jahreszeit verkürzen soll, dem möge die folgende Auflistung behilflich sein, beginnend direkt mit dem heutigen Abend!

Donnerstag, 20.10.2016
La Frontera Victoriana (supporting Tanzwut), Rosenhof, Osnabrück
SISC mit Nolya, Blackland, Berlin

Freitag, 21.10.2016
Aeronautica (supporting Spielbann), Club Cann, Stuttgart
Coppelius, Der Cult, Nürnberg
La Frontera Victoriana (supporting Tanzwut), M.A.U. Club, Rostock

Samstag, 22.10.2016
Aeronautica (supporting Spielbann), Backstage, München
Coppelius, Reithalle, Dresden
La Frontera Victoriana (supporting Tanzwut), Pumpwerk, Wilhelmshaven

Sissy Voss (Coppelius) @ Wave Gotik Treffen 2016

Freitag, 28.10.2016
Daniel Malheur, 20 Jahre Daniel Malheur, Schloss Schönhagen, Brodersby
Drachenflug und Off Limits, Steam Halloween, Molkerei, Oldenburg

Samstag 29.10. und Sonntag 30.10.2016
Aeronautica und La Frontera Victoriana, Jules Fantasy Markt, Leipzig

Donnerstag, 3.11.2016
La Frontera Victoriana (supporting Tanzwut), Underground,  Köln

Freitag, 4.11.2016
Aeronautica (supporting Spielbann), Das Bett, Frankfurt
La Frontera Victoriana (supporting Tanzwut), Colos-Saal, Aschaffenburg

Samstag, 5.11.2016
Aeronautica (supporting Spielbann), Frannz, Berlin
La Frontera Victoriana (supporting Tanzwut), MusikZentrum, Hannover
Tales of Nebelheym, Glasperlenspiel, Asperg

Aeronautica @ […]

Metal und Hard Rock meets Golden Twenties - eine Rezension der CD

Der Tonträger „Mephistopolis“ des Heaven and Hell Orchestras ist ein Projekt von Daniel Malheur, welches erfolgreich durch eine Crowdfunding Kampagne finanziert wurde (wir bericheten).

copyright: Salome Records Berlin 2016

Das Booklet berichtet aus dem abenteuerlichen Leben des Charles T. Goodhill, der  Anfang der 1920er nach Berlin zieht und dort in okkulte Kreise kommt, bis er schließlich seinen eigenen Salon in dem Vergnügungsetablissement „Himmel & Hölle“  eröffnet und dort unter anderem teuflische Tangos und düstere Songs á la Weill zum Besten gibt. Später wird der Pianist allerdings in einen Skandal verwickelt und verhaftet. Rund 100 Jahre später entdeckt Daniel Malheur auf einem Flohmarkt eine Schallplatte des berüchtigten Künstlers und recherchiert dessen bewegtes Leben.
Die alte Schallplatte dient Daniel Malheur und seinem Heaven and Hell Orchestra als Inspiration für „Mephistopolis“, während sich das CD-Cover unschwer erkennbar an dem Filmklassiker „Metropolis“ von Fritz Lang (aus dem Jahr 1927) orientiert.
Wer übrigens nun im Aether oder anderswo nach Charles T. Goodhill sucht, wird nicht fündig werden, denn seine Person und Lebensgeschichte sind in Vergessenheit geraten und in den Weiten des Aethers nicht zu finden…

Für das vorliegene Werk hat das Heaven and Hell Orchestra zwanzig Klassiker aus dem Hard Rock und Metal Bereich neu vertont, darunter  „The final […]

Ankündigung: Das 4. Aethercircus Steampunk Festival

Am 30. April und 1. Mai 2016 öffnet der Aethercircus
in der historischen Festung Grauer Ort bei Stade (Niedersachsen) wieder seine Tore.

copyright: Drachenflug GbR

Musik
Auf der musikalischen Bühne sind in diesem Jahr mit neuen Alben die Steampunk Metal Formation La Frontera Victoriana, außerdem Daniel Malheur, bekannt für seinen „Monokel-Pop“ im Stile der 1920er und 30er, und natürlich die Raum-Zeit-Kapelle Drachenflug.

Die Steampunk Folk Bands Off Limits, Jess Ness und die Metal-Folk-Band Harpyie werden für viel Dampfdruck in den Kesseln sorgen. Settlelight beschreiben ihre Musik als eine Mischung aus Weirdfolk, Acoustic und Folkadelic. Circus of Fools schaffen mit Jonglage, einer Tänzerin, und ausgefeilten Zirkus-Kostümen gewiss eine makabre Atmosphäre auf dem Aethercircus – und wer Angst hat vor gruseligen Clowns, sollte vielleicht nicht gleich in der ersten Reihe stehen…

Lesungen
Die schottisch stämmige Autorin Rona Walter  wird ihre Saga von 1900 bis in die Roaring 1920s um das geheimnisvolle Amaranth Manor präsentieren. Erfahren Sie dabei düstere Geheimnisse eines verfluchten Anwesens voller verschlossener Türen und Geheimgänge.

Zugegen wird auch Marco Ansing sein, der sich unter anderem durch seine Steampunk Live-Hörspiel-Inszenierungen um den rasenden Reporter Johann Alexander Krieger einen Namen gemacht hat.

Amalia Zeichnerin liest aus ihrem Debütroman „Der Stern des Seth“, eine Steampunk-Abenteuer-Geschichte. Außerdem […]

„Die Susi bläst das Saxophon“ – MonokelPop at its best

Nach der gelungenen Crowdfunding des LOST CABARET (der Clockworker berichtete), folgt nun das nächste Projekt des Herren Daniel Malheur:

Lichtbild: neukoelner.net

Seine neue CD „Die Susi bläst das Saxophon“ braucht Ihre Unterstützung.

Die neue Malheur – CD: Eine Hommage an den deutschen Schlager der 1920er Jahre und seine Tanzorchester. Daniel Malheur singt zu original Orchesteraufnahmen von Schellackplatte und präsentiert heute in Vergessenheit geratene frivole Foxtrotts und verführerische Tangos aus der Zeit der Weimarer Republik.

Eine Collection ausgesuchter und zum Teil sehr seltener Aufnahmen dereinst berühmter Tanzorchestern wie Marek Weber, Paul Goodwin, Efim Schachmeister, das Jazzorchester John Morris und vieler anderer bilden die musikalische Begleitung für den Chansonnier und MonokelPopper Daniel Malheur. Zwanzig musikalische Kurzgeschichten von Liebe, Lust und Laster entführen den Zuhörer in die Cabarets, Salons und Tanzpaläste der schnellsten Stadt der Welt, das New York Europas der 1920er Jahre: Berlin!

Es bleiben ab heute noch 56 Tage Zeit auf Startnext die Summe von 1500€ aufzubringen. Wie beim Crowdfunding üblich gibt es für verschiedene Unterstützungssummen unterschiedliche „Dankeschöns“. Natürlich kann man einfach die CD „vorbestellen“, aber es gibt auch so reizvolle Dinge wie ein Abendessen mit Herrn Malheur oder ein Wohnzimmerkonzert zu erwerben.

Auch wenn man seine Musik zeitlich eher in […]

Unterstützen sie das LOST CABARET

Freunde und Fans der wilden 20er Jahre, des Flapperpunks, des Cabarets und des Charleston aufgepasst! Abseits von Glanz und Glamours der „Roaring Twenties“ erzählen die Neun Protagonisten des „Lost Cabaret“ (unter Ihnen auch Daniel Malheur als „Ernst Eduard“) die widrigen Umstände ihres Alltags in der strengen Weimarer Republik.

Wie eine Serie aufgebaut, wird jeden Abend eine neue, abgeschlossene Geschichte erzählt.
Thematisiert wird das dunkle Berlin jener Zeit mit Armut, Kriminalität und Verführung! Verwoben mit Themen, Orten, Figuren und Tagespolitik jener Zeit, spiegelt das Etablissement die Kehrseiteder „goldenen 20er Jahre“ wider: Gescheiterte Existenzen, Hochstapler und halbseidene Mädchen, die mit viel Charme und Witz um ihr Stück vom großen Kuchen kämpfen. Über allem steht der ominöse, an Dr. Marbuse angelehnte Professor, der im Hintergrund die Fäden zieht…

Diesen Sommer läuft die „zweite Staffel“ im Grünen Salon der Volksbühne Berlin (Termine und Tickets) und es ist noch eine dritte Staffel geplant. Dafür benötigt das Lost Cabaret ihre Hilfe: Über das Crowdfundig Portal startnext soll nun die Fortsetzung finanziert werden. Wie immer bei startnext winken attraktive Give-aways für alle Unterstützer, aber ersteinmal müssen 50 Fans erreicht werden.

Hier können sie die Truppe unterstützen.

Die Termine der aktuellen Staffel, Infos zum Ensemble und mehr […]