Premiere: Coppelius.Waits. for you - Musiktheater im Revier

Nur wenige Monate nach der für Ende 2016 angekündigten Clubbühnenabstinenz finden die Herren von Coppelius doch den Weg zurück auf eine Bühne: nämlich die, des kleinen Hauses des Musiktheaters im Revier (MiR) in Gelsenkirchen, in dem Ende 2015/Anfang 2016 auch die Steampunk Oper „Klein Zaches, genannt Zinnober“ zur Aufführung kam.

Und das, was da am Abend des 01.04. stattfand, wurde als „Club-Konzert“ angekündigt. Das freut natürlich besonders die Fans, die sich schon auf eine längere Pause eingestellt hatten.

Trotzdem ist dieses Konzert etwas völlig Neues und Anderes, als die bisherigen Auftritte der Berliner Band. Nicht nur, weil man dieses Mal den Klängen im Sitzen lauscht, nein, auch weil Coppelius nicht alleine gekommen sind:

Mit dabei ist auch Rüdiger Frank, dessen Bekanntschaft man als Klein Zaches Darsteller machen durften, und dessen Begleitung Pianist Heribert Feckler.

Steampunk Konzerte im Winter 2016

Die kalte Jahreszeit ist für die dampfgetriebene Gesellschaft kein Grund für weniger Zusammenkünfte: Wie schon unsere Übersicht zu Steampunk Veranstaltungen 2016/2017 zeigt, lässt sich der Steampunker sicherlich nicht vom Wetter abhalten. Aber auch auf die Ohren gibt es ordentlich, denn eine ganze Reihe der deutschen Steampunk Bands sind aktuell auf Tour oder spielen einzelne Konzerte.

Jessica von Aeronautica – Foto: Ben Rösgen

Wer also noch nicht weiß, wie er die dunkle Jahreszeit verkürzen soll, dem möge die folgende Auflistung behilflich sein, beginnend direkt mit dem heutigen Abend!

Donnerstag, 20.10.2016
La Frontera Victoriana (supporting Tanzwut), Rosenhof, Osnabrück
SISC mit Nolya, Blackland, Berlin

Freitag, 21.10.2016
Aeronautica (supporting Spielbann), Club Cann, Stuttgart
Coppelius, Der Cult, Nürnberg
La Frontera Victoriana (supporting Tanzwut), M.A.U. Club, Rostock

Samstag, 22.10.2016
Aeronautica (supporting Spielbann), Backstage, München
Coppelius, Reithalle, Dresden
La Frontera Victoriana (supporting Tanzwut), Pumpwerk, Wilhelmshaven

Sissy Voss (Coppelius) @ Wave Gotik Treffen 2016

Freitag, 28.10.2016
Daniel Malheur, 20 Jahre Daniel Malheur, Schloss Schönhagen, Brodersby
Drachenflug und Off Limits, Steam Halloween, Molkerei, Oldenburg

Samstag 29.10. und Sonntag 30.10.2016
Aeronautica und La Frontera Victoriana, Jules Fantasy Markt, Leipzig

Donnerstag, 3.11.2016
La Frontera Victoriana (supporting Tanzwut), Underground,  Köln

Freitag, 4.11.2016
Aeronautica (supporting Spielbann), Das Bett, Frankfurt
La Frontera Victoriana (supporting Tanzwut), Colos-Saal, Aschaffenburg

Samstag, 5.11.2016
Aeronautica (supporting Spielbann), Frannz, Berlin
La Frontera Victoriana (supporting Tanzwut), MusikZentrum, Hannover
Tales of Nebelheym, Glasperlenspiel, Asperg

Aeronautica @ […]

Eilmeldung: Abney Park auf dem WGT

Das diesjährige Wave Gotik Treffen (WGT) wird immer steampunkiger. Neben den bereits bestätigten Bands wie Coppelius oder auch Voltaire ist nun auch noch Abney Park hinzugekommen, die auf dem WGT ihr exklusives Deutschlandkonzert 2016 spielen werden.

Captain Robert 2013 auf dem Phantasium (NL)

Mehr Infos zum WGT finden Sie hier in unserer Ankündigung oder hier auf der Homepage.

Nicht vergessen: Am WGT Samstag (14.05.) findet das 5. Steampunk Picknick statt, für dieses wird kein WGT-Ticket benötigt!

Coppelius - Bühnenabstinenz? - Ein Salongespräch

 

Club Cann Stuttgart – 02.04.2015

Nach der Veröffentlichung der Coppelius Konzertdaten für 2016 war in der Beschreibung des Jahresabschlusskonzertes am 28.12.2016 in Annaberg-Buchholz zu lesen:

„Coppelius haben seit nunmehr 213 Jahren versucht, den guten Ton in die Konzertsäle zurückkehren zu lassen. Dieser Versuch misslang völlig und aus lieblichen Kammertönen wurde ein tosendes Inferno des Kammercores, das sämtliche Bühnen, auf denen die Herren auftraten, bis auf die Grundmauern niederbrannte… Nun sind selbst die Ohren der 5 Herren mit ihrem Kammerdiener Bastille überstrapaziert & somit muss Schluß sein … vorerst! Coppelius möchten sich bei Ihnen würdig, krachend, rasend und einzigartig auf klassischen Instrumenten harte Rockmusik spielend, von den Clubbühnen verabschieden, bis es irgendwann wieder heißen kann:„Coppelius hilft“.„

Ein Aufschrei ging durch die Fangemeinde: Was konnte das bedeuten?

Der Clockworker bat daraufhin die Herren zum Gespräch, Max Coppella und Graf Lindorf gaben sich die Ehre uns einige Fragen zu beantworten:

 

Clockworker
Uns ist zu Ohren gekommen, dass Sie vorhaben eine Pause zu machen. Manche Gerüchte besagen sogar, dass Sie komplett aufhören möchten, was natürlich zu einigem Tumult innerhalb der Fanatikerschaft führt. Erzählen Sie uns doch ein wenig mehr:
Was beinhaltet diese Pause? Geht es nur um Clubkonzerte oder auch um Festivalauftritte?

Max Coppella: Es ist doch ein Wunder, […]

Opernpremiere: Klein Zaches, genannt Zinnober

Was für ein Abend!

Nachdem man sich nun so langsam wieder sammeln konnte, möchten auch wir die Chance nutzen, von der Premiere der (nach eigenen Angaben) weltersten Steampunk – Oper „Klein Zaches genannt Zinnober“ der Berliner Band Coppelius und Regisseur Sebastian Schwab im Musiktheater im Revier Gelsenkirchen am 14. November zu berichten.

Nicht zuletzt deswegen, weil sie den Steampunk in die Köpfe der Leute bringt, die bislang nichts damit zu tun hatten, hat sie eine gewisse Wichtigkeit.

Normale Konzertkritiken flattern nach und nach immer mehr durchs Netz (eine kleine Auswahl befindet sich am Ende des Artikels), deswegen werde ich meinen Bericht auf den Steampunk-Anteil und meine persönlichen Eindrücke fokussieren.

Welterste Steampunk Oper

Und schon wieder gibt es Neuigkeiten von Coppelius. Die Berliner Band gab heute bekannt, dass es ab Herbst im Gelsenkirchener Musiktheater (MiR) die welterste Steampunk Oper zu sehen geben wird. Auf der Seite des MiR finden sich dazu folgende Infos:

Ein ungewöhnliches Projekt für einen klassischen Opernbetrieb und eine Her(t)zensangelegenheit für die kreative Schmiede des Musiktheater im Revier!
Bereits seit 2012 existiert der Plan, gemeinsam mit der Berliner Band „Coppelius“, deren Mitglieder allesamt Abgesandte des romantischen 19. Jahrhunderts sind, ein Opernprojekt der besonderen Art auf die Bühne Gelsenkirchens zu bringen. Zusammen mit der Neuen Philharmonie Westfalen werden die 6 Coppelianischen Herren die Bühne in eine akustische Dampfmaschine verwandeln, die jeden in ihren Bann zieht.
Mit der phantastischen Erzählung „Klein Zaches, genannt Zinnober“ des dunklen Dichterfürsten E.T.A. Hoffmann ist die exzentrische Vorlage für eines der schlagzeilenverdächtigsten Theaterprojekte im Galileischen Weltbild gefunden und bringt nun die Theatermaschine kräftig ins Rollen.

Ab 14. November 2015 erzählen die Coppelianischen Superhelden auf ungewohnt lauten klassischen Instrumenten in Harmonie mit dem Orchester des MiR die Geschichte des missgestalteten Emporkömmlings Klein Zaches, der aufgrund eines wunderbaren Zaubers zu höchsten Ehren gelangt und damit beinah das Leben eines jungen Dichters zerstört. Doch Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall …

Lesen Sie […]

CD-Review: Coppelius - Hertzmaschine

1815. Herrensitz Coppelius.
Alchemisten, Akustiker und Astrologen arbeiten im Auftrag der Herren Coppelius an einem
Verfahren, um die akustischen Instrumente Cello, Contrabass und Clarinetti auf unerhörte Lautstärke
zu verstärken: Die galvanische Amplifikation!
Die Rockgeschichte hat begonnen.
 
2015. Herrensitz Coppelius.
Die Hertzmaschine ist fertiggestellt!
Akustisches Instrumentarium entfaltet sich zu dröhnendem Klanggewitter:Das Cello röhrt, der Bass knarzt, die Klarinetten schneiden sich durch Schlagzeug und Gesang.
Gitarristen packen beschämt ihre Verstärker ein. Gaslichtromantiker, Steampunker und Liebhaber
von handgemachter Musik – Coppelius sind zurück, lauter denn je!

So wortgewaltig kündigen die Berliner Herren Coppelius ihr am 30. Januar erscheinendes Album „Hertzmaschine“ an. Der Clockworker durfte sich schon jetzt ein Eindruck des „Klanggewitters“ der fünf Herren mit Diener machen und wir wollen Ihnen nun unsere Impressionen nicht vorenthalten.*

Tracklist:
01  Tragisches Ende eines Luftpiraten
02  Der Luftschiffharpunist
03  Moor
04  Harmonie
05  Herzmaschine
06  Sternenstaub
07  Reise
08  Ein Experiment
09  Glad to be dead
10  Contenance
11  Killers
12  Es fiel ein Himmelstaue
13  Des Bettlers Traum
14  Black is the colour
15  Der Musenkuß
16  Konzert

Nicht nur das Cover des neuen Langspielers, sondern auch die Tracklist vermittelt den Eindruck, dass es im neuen Album deutlich dampfiger zugeht als bisher. (Übrigens ordnet sich die Band mit ihrer Ankündigung erstmals selbst dem Steampunk zu, das klang im Salongespräch 2013 anlässlich ihres damaligen Albums Extrablatt noch ganz anders.)

Im Salongespräch: Coppelius

Anlässlich der neuen CD „Extrablatt“ tourten die Herren der Band Coppelius bis einschließlich diese Woche durch ganz Deutschland. Mit Stolz darf ich sagen, vier davon besucht zu haben um auf dem für mich vierten in Leipzig in der Moritzbastei die Chance zu nutzen einige Worte an die Herren zu richten.

Die Herren Sissy Voss und Max Coppella, ihres Zeichens Bassist und Klarinettist/Sänger waren so freundlich mir einige Fragen zu beantworten (und meine vorhandene Nervosität zu ignorieren).

Herr Voss und Mademoiselle Ayra mit gesunder Konzertverpflegung

Ayra: Aus gegebenem Anlass: Die für den 10.03. geplante Aufnahme für die Live-DVD musste wegen Locationwechsel verschoben werden, steht schon eine neue Location, ein neuer Termin an? Gibt es schon Neuigkeiten, oder muss die Aufnahme ganz ausfallen?

Max Coppella: Wir müssen uns immer einen Plan machen, wie wir diese Sache versprechen können, um es hinterher wieder zu leugnen und abbrechen zu können. Dieses Mal ist es uns gelungen und wir hoffen dann auf das nächste Mal, aber wir müssen uns erst etwas dazu überlegen.

Sissy Voss: Uns ist natürlich auch klar, dass das immer größer werdende Verstimmungen nach sich zieht. Und die Auswirkungen nehmen immer mehr die Form eines […]

Steampunk auf dem Amphi 2012

Mit einer Woche Verspätung (dank widrigen Aethernetzbedingungen meinerseits) folgt jetzt endlich der Bericht zum Amphi Festival im Tanzbrunnen Köln. Wie der Clockworker bereits angekündigt hatte, waren am Wochenende des 21. Und 22. Julis einige hochkarätige Künstler zu sehen und vor allem zu hören!

Auf einer großen Außenbühne und einer kleineren Innenbühnen gaben sich Größen wie Sisters of Mercy, Eisbrecher, And One und andere das Mikro in die Hand und machten ordentlich Stimmung beim zahlreich angereisten Publikum. Das Wetter spielte zum Glück auch mit und so konnten die beiden Tage bei herrlichsten Sonnenschein verbracht werden, das war man nach den verregneten Wochen zuvor gar nicht mehr richtig gewohnt und so fanden die schirmartigen Dächer des Tanzbrunnens als Sonnenschutz breiten Zuspruch und auch die nebenanliegende Strandbar war gut besucht.  Besonders gut gefallen hat mir in diesem Zusammenhang auch die kostenlose Trinkwasserstelle, an der man jederzeit kühles Nass bekommen konnte, was in der heraufziehenden Hitze wirklich sehr gut war.

Neben verschiedenen Musikakts bot das Amphi noch ein buntes Rahmenprogramm sowie diverse Marktstände im Innen- und Außenbereich. Dort habe ich mich dann auch als erstes in Sachen Steampunk umgeschaut und wurde nicht enttäuscht. Außer den üblichen Gothic- und […]

Coppelius - Ein Konzertbericht

Es ist mal wieder an der Zeit für einen Gastbeitrag. Diesmal von AyraLeona de Loryva, die sich wagemutig in die vordersten Zuschauerreihen kämpfte, um für Sie, verehrte Clockworkleser, ganz nah dran sein zu könnenn.

Freitag, 27. Januar 2012, 18.00Uhr. Vor der Matrix in Bochum wächst eine Schlange aus Menschen. Viele von ihnen tragen Zylinder. Doch was ist los?

Die werten Herren Coppelius gaben sich die Ehre und da will man natürlich passend gekleidet sein. Damen in Korsett und Herren im Gehrock waren genauso zu sehen, wie Bandshirtträger, deren Aufschrift den restlichen Anwesenden genau erklärt, was von ihnen zu erwarten ist: „Ruhe bitte“ vorne und „Applaus“ hinten.

Um 19.00 Uhr öffneten sich endlich die Tore und die bibbernde Menge wurde eingelassen. Nach ausführlicher Taschenkontrolle wurden an der Kasse die Umtauschscheine in Karten übersetzt und man durfte die Matrix betreten (das Konzert wurde vom 28.01. einen Tag vorverlegt, deswegen die Umtauschscheine).

Das Gedränge hielt sich in Grenzen und so blieb vor dem Betreten des Konzertraumes noch Zeit überflüssige Jacken und Taschen an der Garderobe abzugeben. Langsam tauten die Füße und Hände wieder auf.

Kurz darauf öffneten sich auch die letzten Türen vor dem Konzertraum und man konnte sich einen Platz vor der Bühne […]

Coppelius - Zinnober

Ich gebe zu: Mit Coppelius hatte ich meine Probleme. Nachdem ich sie vor einigen Jahren live gesehen hatte, war ich schwer begeistert. Insbesondere die Iron Maiden Cover (Killers) hatten es mir schwer angetan und ich freute mich darauf, die CD zu hören. Das Album „Tumult“ hatte mich aber völlig ernüchtert, denn von dem Zauber des Konzertes fand ich nichts auf der Platte wieder. Das mag an der wirklich dichten Atmosphäre eines Coppelius-Gigs gelegen haben, die Jungs machen nicht nur einfach Musik, sondern verkörpern dort die Rollen der untoten Musiker auf ihrer Tour durch die Ewigkeit so perfekt, dass es schon fast Musik-Theater ist. Ein Tumult entstand nicht, die CD verstaubte im Schrank.

Foto: Wikimedia

Daher habe ich mich relativ schwer getan in das neue Album „Zinnober“ überhaupt nur reinzuhören. Da Coppelius aber auch auf dem WGT auftreten werden, habe ich es nun doch getan und war angenehm überrascht. Entweder mein Urteil von damals war grundlegend falsch oder das Album ist wirklich deutlich besser geworden. Die bekannte Mischung aus „Heavy Wood“ (Ausdruck der Band) auf klassischen Instrumenten mit deutschen Texten überzeugt mich auf Zinnober völlig und tendiert gegen Begeisterung. Mit diesem Schwung freue ich mich schon die […]