Beachtenswert

Steampunk Hands around the World - Bericht aus Hamburg

Steampunk Hands

Im Rahmen der weltweiten Aktion “Steampunk Hands around the World” im Februar (auch hier) berichtet Amelia Zeichnerin über die Treffen in der Hansestadt Hamburg und gibt einen Einblick in die Aktivitäten der Gruppe dort.

Die ersten Steampunk Treffen in Hamburg – ein Rückblick

Durch einen Club im Rauchersalon, die “Vereinigung der nordischen Ladies und Gentlemen”  wurde ich 2012 dazu angeregt, in Hamburg selbst Steampunk Treffen zu organisieren.
Die Idee kam mir außerdem durch einen Besuch in der historischen Hamburger Restaurant-Kneipe “Anno 1905″. Diese stammt aus eben jenem Jahr und sieht auch noch genau so aus, mit einer historischen Theke, zahlreichen historischen Gemälden und Photographien und teilweise antiken Möbeln. Durch drei Separees für größere Gruppen eignet sich das Restaurant sehr gut für eine Abendgesellschaft.

1. Treffen – „eine Abendgesellschaft“

Mithilfe von Terminumfragen bei Doodle fanden wir den ersten Termin im Oktober 2012. In überschaubarer Runde mit 9 Personen besuchten wir zunächst das Hamburger Museum für Arbeit, das auch die Zeit der Industrialisierung genauer beleuchtet. Hier konnten wir unter anderem eine Miniatur-Dampfmaschine und alte Druckerpressen bewundern und die Geschichte der Kolonialwaren, die im 19. Jahrhundert im Hamburger Hafen ankamen. Die Teilnehmer des Treffens reisten teilweise auch aus Lübeck und aus anderen Städten an.
Im “Anno 1905″ ließen wir das Treffen gemütlich ausklingen bei Speisen und Getränken. Die Herren Johann Alexander Krieger und Frédéric Dantés trugen mit einer kleinen Kurzgeschichten-Lesung zur Abendunterhaltung bei. Beim Treffen dabei waren sowohl Damen und Herren in Steampunk/edwardian/victorian Outfits, wie auch Gäste in „zivil“, darunter einige Neulinge im Bereich Steampunk. Auf dieser Gesellschaft gab es einige interessante Diskussionen über Steampunk und seine vielfältigen Erscheinungsformen.

2. Treffen – „Der Neujahrs-Empfang“

Wir starteten ins Jahr 2013 mit einem Besuch des Museums für hamburgische Geschichte.
Dort gibt es u.a. historische Maschinen aus dem 19. Jahrhundert, Mode und Accessoires von 1500 bis 1920, Stadt und Kirchenmodelle, Themen zur Schifffahrt, Piraterie und Hansestadt, einen rekonstruierten Kolonialwarenladen, desweiteren Europas größte Eisenbahnmodell Anlage. http://www.hamburgmuseum.de/d/htm_d/neu/information-oeffnung.html

Erneut begaben wir uns im Anschluss ins „Anno 1905“. Diesmal gab es dort eine musikalische Darbietung von Herrn Sinisa Becanovic, der außerdem eine Lesung von Herrn Krieger musikalisch unterlegte. Miss Selina Ruskin erzählte uns außerdem vom Tee-Duell, welches nach festgelegten Regeln mit Tee und Keksen bestritten wird. Der Wirt des „Anno 1905“ war so freundlich, die Musik im Lautsprecher des Separees für die musikalische Darbietung auszuschalten. Und natürlich gab es auch Zeit für anregende Unterhaltungen.

3. Treffen – „Der Frühjahrs Salon“

Im April 2013 gab es ein maritimes Treffen, was gerade in Hamburg zum Pflichtprogramm gehören sollte meiner Ansicht nach: Wir besichtigten nach einer Idee von Sir Elias Ashton den historischen Großsegler “Rickmer Rickmers” am Hamburger Hafen. Dieses Museumschiff wurde bereits im Jahr 1896 gebaut und ist eine Besichtigung auf jeden Fall wert. Auf großes Interesse stieß die stilvoll eingerichtete Offiziersmesse, in der man sich auch hinsetzen konnte.
Nach der Besichtigung und einem kurzen Spaziergang bis zu den Landungsbrücken kehrten wir erneut im „Anno 1905“ ein, wo wir schon wie Stammgäste herzlich begrüßt wurden. Trotz einiger Recherchen war es mir bis dahin nämlich nicht gelungen, ein anderes historisches Lokal zu finden, welches unseren Wünschen gerecht wird. Daher reservierte ich im Vorfelde getreu dem Motto „Never change a winning team“ wieder einige Tische im „Anno 1905“ für unseren „Frühlings-Salon“.
Auch diesmal ließ es sich Herr Krieger nicht nehmen, neue Geschichten vorzutragen, genauer gesagt, abenteuerliche eigene Reiseberichte. Einige Mitglieder der Band Drachenflug kamen ebenfalls ins Restaurant und trugen freundlicherweise eines ihrer neuen Lieder vor.
Zwischenspiel: Auf dem Aethercircus 2013 in Niedersachsen trafen wir dann viele alte Bekannte wieder und lernten neue Gesichter kennen, die den Steampunk auf die eine oder andere Weise bereichern…

Treffen – Sommerliches Steampunk Picknick

Inspiriert durch die Steampunk und victorian Picknicks auf dem WGT, organisierten Sir Ashton und ich als nächstes Treffen ein Picknick im Hamburger Stadtpark, in der Nähe des Planetariums. Ungefähr 20 Steampunks versammelten sich bei glühender Hitze an einem Sonntag im Juli, ausgerüstet mit feiner Garderobe, Decken, Picknickkörben, zum Teil feinstem Porzellangeschirr, Tee, Kuchen, Sandwiches und allerlei anderen selbst gemachten Köstlichkeiten. Manche der Gäste trugen lieber sommerliche Zivilkleidung, was angesichts der Temperaturen nur allzu verständlich war. Auch die Band Drachenflug gab uns erneut die Ehre, dabei zu sein und drehten auch gleich noch einen kleinen Werbefilm gemeinsam mit Herrn Krieger für dessen Startnext-Projekt zur Live-Hörspiel Inszenierung „Die letzte Instanz“.
2. Zwischenspiel: Im August folgte dann die Steampunk Ausstellung „Machina Nostalgica“ in Itzehoe, die ebenfalls von vielen Mitglieder der Vereinigung der nordischen Ladies und Gentlemen besucht wurde. Ein weiteres Highlight war die Live-Hörspiel-Inszenierung „Die letzte Instanz“ im Hamburger Theater an der Marschnerstraße, welche ebenfalls im August stattfand (von Marco Ansing alias Johann Alexander Krieger, in Kooperation mit Kristina Lohfeldt und der Band Drachenflug, die im Anschluss auch ein Konzert gaben).
5. „Zu Wasser, zu Lande und in der Luft“ – Ein Treffen mit Alsterrundfahrt
Fräulein Emilia Isabella Fingerhuth organisierte mit mir im Oktober 2013 ein Treffen, bei dem wir mit dem reizenden historischen Dampfboot St. Georg von 1876 eine Alsterrundfahrt machten. Die Dampfmaschine im Boot konnte besichtigt werden und der Maschinist gab bereitwillig Auskunft dazu. Der Steuermann erzählte fachkundig ungefähr hundertundein Detail über die Alster und die Gebäude, welche das Ufer säumen und wir führten die eine oder andere interessante Unterhaltung an Bord.
Auch dieses Treffen ließen wir wieder im Anno 1905 ausklingen mit Speisen, Getränken und Lesung einer neuen Abenteuer-Reportage des Journalisten Johann Alexander Krieger.
Abschließend möchte ich noch einige persönlich Anmerkungen machen. Was ich an diesen Treffen sehr schätze, ist die freundschaftliche und familiäre Atmosphäre, in der ganz unterschiedliche Leute zusammenkommen, die zwar aus verschiedenen Perspektiven auf den Steampunk blicken, aber doch im Gespräch mit anderen viele Gemeinsamkeiten entdecken. Daher freue ich mich schon jetzt auf weitere Steampunk Treffen im Jahr 2014. Es wird mir eine Ehre sein, wieder welche zu organisieren.

Hier noch einige Aether-Links:
www.anno1905.de
www.marco-ansing.de
www.steampunkband.de
www.aethercircus.com

 

Getty Museum - A Trip Through Time mit der Musik von Vernian Process

Das berühmte Getty Museum hat anlässlich ihrer Ausstellung A Royal Passion: Queen Victoria and Photography den Promo-Clip A Trip through Time mit der Musik von Vernian Process produziert.

YouTube Preview Image

via Daily Steampunk

Steampunk in der Bibliothek Monheim am 26.4.2014

Am 26.4.2014 ab 18:30 findet in der Bibliothek Monheim (am Rhein) ein Abend voller Steampunk statt. Neben Lesungen von Anja Bagus (Aetherresonanz), Martin Barkawitz (Steampunk-Saga), Kueperpunk und yours truly (Neues aus Neuschwabenland), wird Felix Tenten (Aeronatica) Steampunk-inspirierte Songs spielen. Weiterhin wird Leo Eckert als Illustratorin des Neuschwabenlandbuches vor Ort sein.

Weitere Infos auf der Seite von Kueperpunk.

 

SteampunkMonheim

Musikvideo: Maschinengeist

Seit heute gibt es von Aeronautica, die sich selbst bewusst als erste deutsche Steampunk-Metalband bezeichnen, das erste Performance Musikvideo zu bestaunen: Maschinengeist:

YouTube Preview Image

Am 25.März erscheint übrigends das neue Album “Sturmzeit”. Wer vorher schon mehr hören möchte bekommt am kommenden Samstag die Chance: Aeronautica treten beim Metal for Mercy II in Witten auf.

Metal for Mercy

Weitere Termine findet ihr auf der Bandhomepage.

Wer ein bisschen mehr erfahren möchte, dem sei unser Interview mit Felix und Tobias ans Herz gelegt. Die beiden haben sich 2012 dem Salongespräch gestellt.

Wave Gotik Treffen 2014 - Kartenverkauf hat begonnen

Das Wave Gotik Treffen 2014 findet vom 06. Juni – 09. Juni wie immer in Leipzig und wie immer zu Pfingsten statt. Der Kartenverkauf hat bereits begonnen und kann online getätigt werden. Die Karten kosten dieses Jahr 99,- EUR (plus eventuell Obsorgekarte und Parkticket). Dafür wird man wieder mit einem abwechslungsreichen Programm über vier Tage hinweg gut unterhalten, denn darin sind nicht nur die Konzerte, sondern auch viele weitere Veranstaltungen sowie der Zutritt zu Museen und der Oper.

Letztes Jahr war das WGT ein echtes Steampunk-Familientreffen (Bericht vom letzten Jahr), bei dem das erste Konzert von Abney Park in Deutschland nur einer der vielen Höhepunkte war. Aber auch dieses Jahr laufen bereits die Vorbereitungen für ein Steampunk-WGT. Der Termin für das schon zur Tradition gewordene Steampunk-Picknick steht bereits (Event im Salon und auf Facebook), weitere werden folgen.


Foto: AyraLeona de Loryva
Bisher Bestätigte Bands (Stand 19.3.2014):

!Distain (D) - 7JK (GB/PL) - Absolute Body Control (B) - Aeon Sable (D) - Ah Cama-Sotz (B) Dark Ambient-Programm - Albireon (I) - Alcest (F) - Anne Clark (GB) - Apoptygma Berzerk (N) - Ascetic: (AUS) - Asmodi Bizarr (D) - Beastmilk (FIN) - Beck Sian & Jonathan Kershaw (GB) - Bloodsucking Zombies From Outer Space (A) - Cécile Corbel (F) - Chrom (D) - Collection D’Arnell-Andréa (F) - D-Tox (S) - Der Fluch (D) - Desiderii Marginis (S) - Downstairs Left (D) - Edo Notarloberti & Viviana Scarinci (I) - Ext!ze (D) - FabrikC (D) - Faderhead (D) - Fetisch:Mensch (D) - Finsterforst (D) - Folk Noir (D) -Front Line Assembly (CDN) - Geistform (E) - God Module (USA) - Hamferd (FO) - Heimataerde (D) - Hexperos (I) - Hocico (MEX) - Hundreds (D) - I-M-R (D) - Ignis Fatuu (D) - Ikon (AUS) - Illuminate (D) - Imaginary War (D) - Imminent (B) - Ingrimm (D) - Inkubus Sukkubus (GB) - Job Karma (PL) - Joy Of Life (GB) - Katzkab (F) - Kiss The Anus Of A Black Cat (B) - Kitty In A Casket (A) - Klangstabil (D) - Konstruktivists (GB) - Lacrimas Profundere (D) - Lebanon Hanover (GB) - Little Nemo (F) - Mantus (D) - Martello (I) - MDS51 (D) - Nachtblut (D) - Nano Infect (GR) - No Sleep By The Machine (S) -Oomph! (D) - Oppenheimer MKII (GB) - Orphaned Land (IL) - Ost+Front (D) - Persephone (D) - Placebo Effect (D) exklusives Konzert 2014 - Pouppée Fabrikk (S) - Primordial (IRL) - Psygnosis (F) - Rainy Days Factory (P) - Rapalje (NL) - Remember Twilight (D) - Rotersand (D) - Sardh (D) - Saturmzlide (D) - Schneewittchen (D) - Sieben (GB) - Simi Nah (F) - Siva Six (GR) - Solitary Experiments (D) - Sonne Hagal (D) - Spetsnaz (S) - Tarja (FIN) - The Bellwether Syndicate (USA) - The Crüxshadows (USA) - The Devil And The Universe (A) - The Eternal Afflict (D) Konzert zum 25. Jubiläum - The Fair Sex (D) Konzert zum 30. Jubiläum mit Gästen - The Hiram Key (GB) - The Klinik (B) - The Lost Rivers (D) - The Marionettes (GB) - The Revolutionary Army Of The Infant Jesus (GB) - This Morn’ Omina ( B) -Trepaneringsritualen (S) - UK Decay (GB) - Ulterior (GB) - Umbra Et Imago (D) - Untoten (D) - Varg (D) - Verdiana Raw (I) - Violet Tears (I) - Vomito Negro (B) - Wolfenmond (D) - XIV Dark Centuries (D) - Xotox (D) - XP8 (GB) - Yura Yura (F) - Zwielicht (D) - [:SITD:] (D) -

Diese Liste wird ständig erweitert. Nur Bands die 100% auftreten werden und schriftlich zugesagt haben, erscheinen hier.

c't hacks - Titelthema Steampunk

Die gerade erschienene Ausgabe der c’t hacks widmet sich dem Thema Steampunk. Online gibt es dazu auch ein Artikel von Alexander Schlesier (steampunker.de).

Das Heft ist für 9.90 EUR am Kiosk erhältlich oder elektronisch im iTunes AppStore.

hardwarehacks

Ankündigung: Gala Nocturna 2014

Da viele der werten Mitreisenden sich nicht nur auf die Epoche der Dampfkraft beschränken, möchten wir Sie auch auf Veranstaltungen außerhalb des üblichen Spektrums aufmerksam machen.

Gala Nocturna 2014So zum Beispiel die Gala Nocturna, (von der der Clockworker schon mehrfach berichtete) welche am 08. März  2014 in Antwerpen (Belgien) von Viona Ielegems und Dirk von Heinrichshorst ausgerichtet wird. Nach eigenen Angaben handelt es sich um den berühmtesten  dunkelromantischen Ball der Welt. In diesem Jahr unter dem Thema “La Belle at la Bète” (Die Schöne und das Biest) findet der Ball im Belle Epoque Saal des Antwerpener Zoos statt.

ZooPassend zum Thema besteht ein strenger Dress-code, an den sich auch Fotografen und Presseleute zu haten haben, sodass sie sich in das Geschehen einfügen. Informationen und Inspirationen bietet die Website der Gala Nocturna: Mood-Board wo es u.A. auch Adrressen von Kostümverleihen gibt. Desweiteren wird empfohlen sich die Verfilmung von Jean Cocteau von 1946 zu Gemüte zu führen.

Was erwarten nun aber den Besucher? Nun, das Programm beinhaltet zu Beginn eine historische Tanzstunde geleitet von Lieven Baert, einen Eröffnungswalzer der Schönen und des Biests, eine Fotoecke mit professionellem Fotografen, sowie verschiedene weitere Programmpunkte. (Genauere Infos sind der Homepage zu entnehmen.) Auch für das leibliche Wohl wird natürlich gesorgt sein.

Wer nun neugierig geworden ist, kann hier Tickets für den Ball für 45€ erwerben. Einlass wird um 20.00 Uhr sein, das Programm beginnt etwa um 20.30 Uhr.

Joe & Craig - Dieselpunk-Episodenromane in Novellenform

Sean O’Connell ist für Clockworker-Leser ein alter Bekannter. Sein Hörbuch Tír na nÓg hatten wir hier bereits besprochen und er war auch schon Gast auf der Salon-Couch. Mit seinem neuen Werk Joe & Craig geht er in mehrfacher Hinsicht neue Wege. Er betritt das Genre des Dieselpunks und erzählt die Geschichte der beiden Agenten als Episodenroman. Die Serie wird rein als eBook erscheinen und bei einem Preis von 1,99 EUR kann man wenig falsch machen.

Eine Lesung aus Joe & Craig findet am 15. Februar um 20 Uhr in Second Life statt.

Joe&Craig-DerdoppelteStalin

Amazon-Kindle-Link: Joe & Craig – Der doppelte Stalin (Episode 1)

Zum Inhalt:
“Die Phantastischen Abenteuer von Joe & Craig” spielen in einer alternativen Zeitlinie, in der ein ungewöhnlicher Meteorabsturz im Jahr 1816 das Antlitz der Welt für immer veränderte. Die unzähligen Splitter des aus dem All stammenden Gesteinsbrocke, die überall über Europa niedergingen, hatten zum Teil fatale Auswirkungen auf die Menschen, die mit ihnen in Berührung kamen. Manche von ihnen starben, viele wurden schlicht und einfach verrückt und wiederum andere entwickelten ungewöhnliche Superkräfte.

1938 – Joe (O’Connell) und Craig (Cameron) sind paranormal begabte Agenten im Dienste des Britischen Empires. Sie sollen den russischen Führer Josef Stalin, der zu Geheimkonsultationen in London weilt, vor Angriffen deutscher Augustoren schützen.

Dumm nur, dass die Nazis längst Bescheid wissen und ihre geniale Agentin Anna-Maria Herbst nach London entsandt haben. Als dann auch noch ein zweiter Stalin auf den Plan tritt und eine riesige, fliegende Stadt mit deutschen Soldaten über London erscheint, droht die ganze Situation außer Kontrolle zu geraten.
Geplant ist die Serie (bislang) auf vier Novellen.

  • EPISODE 2: Im Banne der Lowlander
  • EPISODE 3: Das Erwachen des Dämons
  • EPISODE 4: Weltenbrand
joe-and-craig-charakterlogo

Joe O’Connell und Craig Cameron

Aetherangelegenheiten - Eine deutsche Webserie

Logo_Aetherangelegenheiten_klein

In den sozialen Medien hörte man es schon länger brodeln. Ein Evil Kraken war unterwegs und plante geheime Dinge. Gerade ist die Webseite der Verschwörer online gegangen und zeigt, was hinter diesen Mauscheleien steckt. Aetherangelegenheiten – Eine Steampunk-Webserie aus Deutschland, natürlich ohne Geld, aber dennoch mit Professionalität und Ideenreichtum. Basierend auf Anja Bagus Aetherwelt-Serie, sollen die Abenteuer dieser geheimnisvollen Behörde erzählt werden. Der Pilot ist zur Zeit in Produktion, man kann sich aber jeder Zeit an der Arbeit auf der Webseite beteiligen.

toni

Literarisches Steampunk-Tripel im Februar

Die Frankfurt Art Bar (FAB) bietet am 18. 2. 2014 ab 20:00 Uhr etwas ganz Neues:
Vier preisgekrönte AutorInnen lesen aus ihren Romanen, die in phantasievoll verbrämten Varianten des 19. Jh.
spielen.

Steampunk begann in den 80er Jahren als Literaturgattung und Kunstgenre und weitete sich zu einer echten Subkultur aus. Das viktorianische Zeitalter wird hier idealisiert und verfremdet wiedergegeben, erweitert durch die Ideenwelt einer detailverliebten Phantastik. Steampunk ist Kunst und Krempel, ist Lebensgefühl, ist Seelenurlaub von der allzu glatten Gegenwart.

Ju Honisch: „Schwingen aus Stein“

Königreich Bayern, 1867. Gegen den realen historischen Hintergrund setzt die Autorin ein phantastisches Abenteuern. Schmuggler, Mörder, Wölfe, Ungeheuer, Geistwesen, Magier und exorzierende Mönche – sie alle sind ins Geschehen verstrickt, und sie alle haben ihre sehr eigenen Pläne für die Heldinnen des Buches.

Die Frankfurter Autorin Ju Honisch erhielt für ihr Erstlingswerk „Das Obsidianherz“ 2009 den Deutschen Phantastik Preis für das beste Romandebüt.

Judith und Christian Vogt: „Die zerbrochene Puppe“:
In einem eiszeitlichen 19. Jh. verliert ein junger Mann seine geliebte Gattin. Durch die Puppe Ynge, Begleiterin aus Kindertagen, spricht sie weiterhin zu ihrem Witwer, der sich auf eine schwimmende Stadt auf dem Eisberg, in Opiumhöhlen und zu einem wahnsinnigen Professor, zum Luftschiffhafen Hochgotland und zu den freien Friesen der norddeutschen Küsten begibt, um ihren Mörder zu finden.

Judith und Christian Vogt leben in Aachen. „Die zerbrochene Puppe“ ist ihr erster gemeinsamer Roman, der 2013 den Deutschen Phantastik Preis als bester deutschsprachiger Roman erhielt.

Oliver Plaschka: „Der Kristallpalast”
London 1851. Die Detektivin Miss Niobe gerät in einen Machtkampf um ein Artefakt, das ein Geheimnis birgt, das bis weit in die Vergangenheit des fernen Indiens reicht. Feindliche Agenten und eine Geheimloge streben danach, es in ihren Besitz zu bringen. Alle Spuren führen zum Kristallpalast, dem prunkvollen Bauwerk aus Eisen und Glas, in dem in wenigen Tagen die Königin, ihr Hofstaat und Besucher aus aller Herren Länder zusammenkommen sollen …

Oliver Plaschka hat zahlreiche Romane in den fantastischen Genres veröffentlicht. Für sein Erstlingswerk „Fairwater” erhielt er 2008 den Deutschen Phantastik Preis für das beste Romandebüt.

Alle Werke erschienen bei Feder &Schwert.

Steampunk Hands around the World

Steampunk HandsSteampunk Hands around the World ist ein ergeiziges Projekt, dass den Februar 2014 zum Steampunk- Monat ernennt. Klingt erstmal schön und gut, aber was hat es damit auf sich? Die “Presse-Info” bringt Aufschluss:

So wie die Ausdrucksformen des Steampunks der heutigen Zeit nicht länger beschränkt auf seine literarischen Wurzeln sind, so sind die Mitglieder der Steampunk-Gemeinschaft nicht mehr auf eine geografische Region beschränkt. Steampunk erscheint in vielen Formen – und mit seiner stetig steigenden Popularität ist er gewachsen, um die ganze Welt zu umspannen.

Diesen weltweiten Bund zu feiern und bekannter zu machen ist die Kernidee eines neuen Projekts namens “Steampunk Hands Around The World”. Es wurde ersonnen von Kevin Steil, dem Schöpfer und Redakteur der Webseite “Steampunk Ambassador”, die den Interessierten mit Neuigkeiten und Resourcen versorgt. Mehr als drei Dutzend Steampunk-Schöpfer – Blogger, Autoren, Veranstalter und andere – nehmen bis jetzt an diesem Projekt teil, das über einen Monat laufen soll, und das die internationalen Verbindungen und Kontakte der Gemeinschaft in diversen Medienformaten präsentieren will.

Von Sonntag, dem 2. Februar 2014 bis Freitag, dem 28 Februar, wird die Gruppe zeigen, dass die Steampunks miteinander verbunden sind, egal wo sie auch leben mögen, und dass mit jedem Gespräch und jeder Verbindung neue Freundschaften entstehen können.

Steampunk bringt die Menschen in seinen zahllosen Formen zusammen, in einem umfassenden und stets hilfsbereiten Netzwerk Gleichgesinnter. Vom Teilen der Besprechungen neuer Bücher oder Musik, über das Spielen der aktuellsten Spiele bis hin zum Weitergeben von Anleitungenzur Herstellung von Gewandung oder Requisiten, bringt die Steampunk-Gemeinschaft Personen von acht bis achtzig zusammen, auf eine Art und Weise, wie man sie in anderen Gemeinschaften nicht oft findet.

Die vollständige und täglich aktualisierte Liste der teilnehmenden Webseiten, Blogs und Veranstaltungen wird in einem Auftaktbeitrag auf der Webseite des Airship Ambassadors veröffentlicht werden:

http://airshipambassador.wordpress.com

Für mehr Informationen bitte Kevin Steil (Kevin at AirshipAmbassador punkt com) kontaktieren (Englisch)

Klingt spannend, nicht wahr? Auch mehrere Deutsche Blogs und Webseiten machen bereits mit, so unter anderem

Aber es können noch mehr werden! Machen sie mit!

Sie haben kein eigenes Blog oder eine Website? Kein Problem! Wir vom Clockworker möchten hiermit quasi einen

“Call for Papers”

ausrufen und Sie, werte Mitreisende darum bitten uns einmal als Gastautoren zu erzählen, was sie am Steampunk so faszinierend finden, welche (internationalen) Erfahrungen sie gemacht haben, eine tolle Buch/Film/Spiel/etc. Empfehlung oder einfach einen Bericht vom letzten Stammtischtreffen. Es steht Ihnen völlig frei, was Sie schreiben wollen. Frei nach dem Motto: Was Sie als Steampunk interessiert, interessiert auch andere Steampunks!

Schicken Sie Ihre Beiträge einfach an  redaktion at clockworker punkt de Wir freuen uns über Ihre Einsendungen!

Während dem Steampunkmonat werden wir Sie natürlich auch über die anderen Projekte informiert halten. Seien Sie also gespannt und vor Allem: MACHEN SIE MIT!

Mit Volldampf in 2014

Durch eine Raum-Zeit-Anomalie verspätet, aber um so herzlicher: Ein erfolgreiches 2014!

YouTube Preview Image

Mary Elizabeth Braddon - Das Geheimnis der Lady Audley: Ein viktorianischer Krimi

Mary Elizabeth Braddon war eine der erfolgreichsten Autorinnen des 19. Jahrhunderts. Sie schrieb über 80 Romane, deren Handlungen – zu ihrer Zeit – bahnbrechend waren. Ihr erfolgreichstes Werk “Das Geheimnis der Lady Audley” brachte ihr nicht nur den literarischen Durchbruch, sondern auch ein kleines Vermögen, mit dem sie sich voll dem Schreiben widmen konnte. Lady Audley ist seit seinem Erscheinungsdatum 1862 immer im Druck gewesen, wurde mehrfach verfilmt und auf die Theaterbühne gebracht. Eine kleine Perle der viktorianischen Literatur, die der Dryas-Verlag in der Übersetzung von Anja Marschall nun auch dem deutschen Publikum zugänglich macht.

Ein Londoner Anwalt versucht, den Mord an seinem Freund aufzuklären, doch die wunderschöne Lady Audley will dies mit allen Mitteln verhindern. Ihm wird schnell klar, dass Lady Audley ein dunkles Geheimnis hütet. Um den Mörder seines Freundes finden zu können, muss er es lüften. Ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt zwischen dem jungen Mann und der mysteriösen Frau.

Zu seiner Zeit war der Roman kein Krimi, sondern gehörte zur Gattung der Sensation Novel. Das sollte man beim Lesen im Hinterkopf haben, denn sonst wird man eventuell vom relativ einfachen Krimiplot enttäuscht. Der Krimi ist aber nur Mittel zum Zweck, denn eine Sensation Novel sollte den Leser mit seinem Themen (in diesem Fall Bigamie) schockieren. Die Handlung spielte oft in völlig normalen Mittelstandsfamilien und rebellierte damit gegen die allgemeine Meinung, dass solche schockierende Dinge nur außerhalb der gefestigten englischen Gesellschaft vorkommen.

Aber zurück zum Buch: Wenn der Krimi auch vorhersehbar ist, so tut es dem Roman keinen Abbruch, denn das Buch lebt mit seinen Figuren und ihren heimlichen Geheimnissen. Der Spannungsaufbau ist kein Thriller, sondern kommt in sanften Nuancen daher und wer sich von dem historischen Setting gefangen nehmen lässt, wird am Ende noch mit einer interessanten Wendung belohnt. Besonders zu loben ist die Übersetzerin Anja Marschall, der der Spagat zwischen moderner, lesbarer Sprache und dem Sprachgefühl des 19. Jahrhunderts glänzend gelungen ist. Die Sprache wirkt “alt”, aber nicht hölzern und oder gestelzt.

Ein feiner Roman für Winterabende am Kamin.

Audley_3D

Steampunk-Weihnachtssong

Die Combo Victor Sierra hat passend zur Adventszeit einen steampunkigen Weihnachtssong herausgebracht: The Xmas Case.

X Mas Case

Das Lied kann komplett auf Bandcamp gehört werden und dort auch erworben werden; das Besondere: Man zahlt dafür genau soviel, wie man für richtig hält!

Frohe dampfige Weihnachten!

Wie funktioniert eigentlich eine Tesla-Spule?

Ein schönes und lehrreiches Erklärvideo von Admiral Ravensdale auf dem Erfindertreffen in Ulmen.

YouTube Preview Image