Das Café der Hölle - Le Café de L'Enfer

Das “Café de L’Enfer” war im Rotlicht-Bezirk Paris Pigalle in der Nähe des Moulin Rouge und wurde im späten 19. Jahrhundert eröffnet. Mitte der 50er Jahre wurde es wieder geschlossen und verschwand in einer Renovierungsmaßnahme, so das heute leider keine Informationen mehr erhalten sind. Nur wenige Fotos berichten von dem ungewöhnlichem Café, darunter auch eines, dass die Nachbarschaft zeigt. Ein guter Geschäftsmann hatte direkt daneben eine Café names Ciel “Himmel” aufgemacht.

Weiter Fotos auf Cool Stuff in Paris


Lathos Bar in Nafplion

Wundersame Orte mit merkwürdigen Maschinen gibt es überall. Philea berichtet in ihrem Blog über eine Kneipe in Griechenland “Lathos Bar

Zu sehen gibt nicht nur Trödel und Krimskrams, sondern auch viele wunderliche Apparaturen, die der Besitzer alle selbst gemacht hat, wie wir später erfuhren: Dort ein Apparat, der einem anzeigt, ob man schuldig oder unschuldig ist, hier ein Schrank, der eine griechische Enzyklopädie enthält und mit „Internet Box“ beschriftet ist, da hinten eine Maschine, die dabei hilft, das Rauchen zu reduzieren, da drüben eine andere, die auf Knopfdruck Geschirr zerdeppert und vieles mehr. Überall bewegt sich etwas, hier ein Blinken, da ein Tröten und Piepen.

Das herrschaftliche Haus

Wer sich schon immer gefragt hat, wie so ein “typisches” viktorianisches Haus ausgesehen hat – zum Beispiel beim Haus am Eaton Place, sollte sich das Buch von Robert Kerr “The Gentleman’s House” (1871) näher anschauen. Dieser Führer für guten Geschmack des 19. Jahrhunderts enthält nämlich auch Grundrisse von viktorianischen Gebäuden. Genau die richtige Planungshilfe für den fälligen Bausparvertrag.

via Cat’s Meat Shop

Wiedereröffnung des Grant Museums - London

Das Grant Museum of Zoology in London öffnete gestern – nach acht Monaten Pause durch Umzug und Renovierung – wieder seine Pforten für das Publikum. In seiner Sammlung befinden sich mehr als 67.000 Präparate von zum Teil ausgestorbenen Tierarten, wie zum Beispiel die Beine eines Dodos, welche erst vor kurzem indentifiziert wurden. Aufgebaut wurde die Sammlung von dem Forscher, der Charles Darwin die Biologie gelehrt hat: Robert Grant. Wired warf bereitseinen Blick in das Museum und seine Exponate.

Wie man den Umzug einer so riesigen Sammlung organisiert, zeigt dieser kurze Film

YouTube Preview Image

via MeFi

Tardis in New York gelandet

In der Way Station Bar, einer Steampunk-Bar in Brooklyn, NYC, ist ein Zeitreisender gelandet. Die Tardis ist nicht nur begehbar, sondern – ganz wie ihr Vorbild – innen auch größer, als außen, denn sie ist der Zugang zu den Toiletten.

Wave Gotik Treffen Leipzig 2011

IMG_1144-20080512
Foto: Grant Mitchel

Wie jedes Jahr verwandelt sich Leipzig zu Pfingsten (10. Juni -13. Juni 2011) in die Weltmetropole der Gothic-Szene und ist Gastgeber für das Treiben der schwarz-bunten Szene. Dieses Jahr steht das Wave Gotik Treffen ganz im Zeichen des 20. Jubiläums und bittet viele Klassiker wieder auf die Bühne, viele davon das erste Mal seit Jahrzehnten.
Neben den Konzerten bietet das WGT aber auch wieder viele kulturelle Ereignisse, vom Theaterbesuch bis zur Museumsführung und ein interessantes Rahmenprogramm. So ist das viktoriansche Picknick eine liebgewonnene Tradition geworden, bei der auch manch Steampunker zu finden ist. Überhaupt ist zu erwarten, dass dieses Jahr deutlich mehr Messing und Bronze zu sehen ist, alleine damit man dem Spruch “Steampunk is what happened when goths discovered sepia” auch Leben einhauchen kann.

Im Rauchersalon haben sich bereits einige Damen und Herren angemeldet, woraus mit Sicherheit ein eigenes Treffen entstehen wird. Auch der Clockworker wird natürlich vor Ort sein und von dort direkt berichten.

Weiterlesen Wave Gotik Treffen Leipzig 2011

Das Winchester Mystery House

Die Frau des Waffenherstellers William Wirt Winchester, Sarah Winchester, baute an ihrem Haus 38 Jahre ohne Unterbrechung. Nur so, glaubte sie, konnten die Geister, die das Haus bevölkerten ruhig gestellt werden. Im Jahr 1866 starb ihre kleine Tochter, 1881 ihr Ehemann und die Ereignisse stürzten sie in eine tiefe Depression. Sie suchte ein Medium auf, das ihr den Rat  gab ein Haus zu bauen und mit dem Bau niemals aufzuhören, nur so würden sie die unzähligen Toten, die durch die Winchester umgekommen sind, in Ruhe lassen. Auf die heutigen Verhältnisse umgerechnet, hätte der Bau des Anwesens $71 Millionen gekostet. Eine Summe, die die Witwe aus ihrem geerbten Vermögen finanzierte.

Das Mystery House wurde mit den modernsten Dingen der Zeit ausgestattet. Es gab einschaltbare Gasbeleuchtung, Warmluft-Heizung, Duschen und drei Aufzüge. Heute steht das Winchester House für Besucher offen und bietet ihnen einen Einblick in die merkwürdige Architektur: Türen, die im Nichts enden, Treppen, die vor eine Wand führen.  Mehr zur Geschichte des Hauses gibt es auf der Homepage, sowie eine umfangreiche Galerie und Videos.

YouTube Preview Image

Hat Tip an Philea

Die Maschinen der Insel Nantes

Ende Februar eröffnet das das “Les Machines de I’le” wieder die Pforten für das Publikum. Grund genug diese faszinierende Ausstellung mal wieder zu erwähnen, das Video zeigt Impressionen aus dem Jahr 2008.

The Machines de l’Ile is an extraordinary artistic project like you’ve never seen before. Born from the imaginations of François Delarozière and Pierre Orefice, it is a blend of the invented worlds of Jules Verne, the mechanical universe of Leonardo da Vinci, and the industrial history of Nantes,on this exceptional site of the former shipyards.

YouTube Preview Image

Das Think|house

Das Think|House in Hamilton ist ein Hackerspace und stellt sich in diesem Video selber vor. Es ist aber auch eine schöne Erklärung für einen Hackerspace im Allgemeinen, denn trotz des Namens geht es dort sehr handfest zu: Es wird geschraubt, gelötet und gesägt.  Wer einen Hackerspace in seiner Umgebung sucht: List of Hacker Spaces.

via MakeZine

St. Pancras Renaissance London Hotel

Die Wiedereröffnung eines Hotels ist normalerweise keinen Eintrag im Clockworker wert. Im Falle des St. Pancras Renaissance Hotel in London muss aber eine Ausnahme gemacht werden. Vor ca. 100 Jahren eröffnet, seit 76 Jahren kein Hotel mehr, seit 26 Jahren gar nicht mehr genutzt und eine Ruine in London, hat das St. Pancras nicht gerade eine glanzvolle Geschichte für ein edles Hotel. Dabei ist es nicht nur historisch interessant, sondern bot auch unzähligen Filmen (Harry Potter, 102 Dalmatians, Batman, Richard III ) die passende Location für ein schauriges Gothic-Setting. Vor fünf Jahren begann man mit der Renovierung (Kosten £200 Mio) und ab dem 14. März können die Gäste wieder im St. Pancras Renaissance übernachten. Die Übernachtung kostet zwischen £250 und £10.000 – kein Schnäppchen – aber im Ambiente des Gothic-Hotels darf man auch nicht auf den Penny achten. Der Guardian berichtet vom Wiederaufbau des Gebäudes, weitere Photos, Details und Buchungen sind auf der Hotelwebseite zu finden.

Las Vegas Show: Triumph. It runs on steam!

Auch Las Vegas hat Steampunk für sich entdeckt. Im Las Vegas Hilton spielt seit wenigen Tagen die Show “Triumph. It runs on Steam!” sechs mal in der Woche für das Publikum. Weder die Hotel-Webseite, noch die zur Show gewinnen allerdings ein Heureka, auch die Aufnahmen von der Generalprobe überzeugen nicht wirklich.

Featuring the science of Jules Verne, a true inventor, visionary and author of “Twenty Thousand Leagues Under the Sea,” H.G. Wells, an English author, known for “The Time Machine,” and Nikola Tesla, an important contributor to the birth of commercial electricity and best known for his many revolutionary developments in the field of electromagnetism, Triumph is steeped in a sub-genre of science fiction and alternative history.

Enhanced by a chilling original music score, steamy sensual dance and the magical illusions of Larry Fischer and Rafael Palacios, this is a unique production integrated in the sci-fi fantasy genre. “Triumph. It Runs On Steam!” is a compelling and simple story of good versus evil, the battle of humankind that will never end.

YouTube Preview Image

Steampunkville - Waltham, MA

Dem Charles River Museum of Industry & Innovation geht es – wie vielen Museen auf der ganzen Welt – finanziell schlecht. Die Stadt und der Förderverein kann die Mittel zum Erhalt kaum noch aufbringen und das Museum wurde von einer Flutkatastrophe betroffen.

Anstatt in Verzweiflung zu verfallen, veranstaltet Waltham ein faszinierendes Event. Vom 6.-8. Mai wird aus dem beschaulichen Ort Waltham Steampunkville, dem Steampunk-Metroplis. Die komplette Stadt soll sich wandeln, die Restaurants, Läden, öffentlichen Plätze. Es werden Künstler auftreten, der große Saal wird für einen Ball bereit gehalten und wenn es nach dem Willen der Veranstalter geht, soll die Stadt mit Steampunkern bevölkert werden.

via BoingBoing

Steampunk-Buchladen


Foto: Brian Ambrozy

Auf der einen Seite bin ich ganz froh, dass “Off the Beaten Path Bookstore and Café” keine Niederlassung in Deutschland hat, denn das wäre meine Nemesis. Auf der anderen Seite macht der Bericht von Brian Ambrozy auf ircrontic so viel Lust auf einen Besuch, dass man die Entfernung nur verfluchen kann.
Dabei liegt die Idee, einen Buchladen im Steampunk-Stil in Verbindung mit Spielen und einem guten Kaffee zu eröffnen sehr nahe. Die Café-Hauskultur des 19. Jahrhunderts, die Liebe zur Literatur und das Verspielte des Steampunks bilden eine perfekte Melange.

A visit to a Steampunk book store in Michigan

Happy Birthday Fuhlsbüttel

Heute vor 100 Jahren nahm die “Hamburger Luftschiffhallen GmbH” ihre Tätigkeit auf. Ein Jahr später, 1912, konnte auf dem sumpfigen Gelände am Rande von Hamburg mit einem Volksfest die 150 m lange, 45 m breite und 25 m hohe Luftschiffhalle, groß genug für zwei Luftschiffe, eröffnet werden. Die “Viktoria Luise” (auf dem Bild hier in einem anderen Hangar in Oos) war das erste Luftschiff, das Hamburg ansteuerte.

Viktoria Luise im Hangar

Das war der Grundstein für den heutigen Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel, nach eigenen Angaben damit der älteste Flughafen der Welt, der sich noch am gleichen Ort wie zu Anfang befindet. Allerdings gibt man durchaus zu, dass man sich seitdem etwas ausgedehnt hat… Wer den Flughafen dieser Tage besucht hat konnte die vielen historischen Fotos (teilweise auch zur Dekoration von Bauverkleidungen) nicht übersehen. Eine Webseite zum Jubiläum gibt es auch: 100-jahre-hamburg-airport.de

Events mit historischen Flugzeugen sind geplant. Das Erscheinen von Zeppelinen alter Größe dürfte dagegen nicht zu erwarten sein.

Virtueller Spaziergang an der Nautilus

Diese Aufnahme entstammt nicht aus Second Life, sondern ist die exakte Kopie der Nautilus in Disneyland Paris via Google Earth. Jemand hat sich eine enorme Mühe gegeben, jedes Element aus dem Park in 3D nach zu modellieren und das Ergebnis ist mehr als sehenswert. Benötigt wird dazu Google Earth Version 6 und mit dieser Sprungmarke (GoogleEarth_dlp_naut) geht es direkt zur Nautilus (3D Ansicht einschalten). Sehr bedauerlich, dass man dort mit niemanden interagieren kann…

Hat Tip an Olly