Steampunk Chroniken - Die Autoren

Langsam lüftet sich der Vorhang beim eBook Projekt Steampunk Chroniken und die Autoren des Bandes „Aethergarn“ wurden bekannt gegeben.

Die­ter Bohn — Die letzte Grenze
Andreas Dre­sen — Lil­lys Zukunft
Alex­an­dra Kel­ler — Der Spruch der Ratte
Tanja Meu­rer — Ruf der Sterne
Bernd Meyer — Es ist nicht leicht, kein Held zu sein
Sean O´Connell — Die Jagd nach dem Kometentier
Tedine Sanss — Das Herz, der Schlund und das Blut
Andreas Sucha­nek — Die Schat­ten des Aethers
Andreas Wolz — Den Tod falsch einsortiert
Tho­mas Wüs­te­mann — Gedan­ken an Schmetterlinge

 

Steampunk-Chroniken: Jan-Niklas Bersenkowitsch, Bernd Meyer und Sean O´Connell im Interview mit den Brennenden Buchstaben

 

Im Oktober erschienen in Stefan Holzhauers Reihe „Die Steampunk-Chroniken“ die beiden Storysammlungen „Mechanische Geister“ und „Geistermaschinen“. Drei der Autoren, Jan-Niklas Bersenkowitsch, Sean O´Connell und Bernd Meyer lasen am letzten Sonntag ihre Beiträge im Rahmen einer virtuellen Lesung der Literaturgruppe „Brennende Buchstaben“. Kirsten Riehl und Thorsten Küper stellten ihnen vor dem Auftritt rund zwanzig Minuten lang Fragen zu ihren Kurzgeschichten, zur Literatur und natürlich zum Thema Steampunk.

Das Bühnenbild, von dem man leider nur einen kleinen Teil sieht, hat Barlok Barbosa alias Bernhard Bettschen gebaut.

Clairediluna Chevalier hat das Interview aufgezeichnet und ihre Aufnahmen zur Verfügung gestellt.Die Aufzeichnung geht exklusiv hier im Clockworker jetzt zum ersten Mal online.

Erschienen: Die Steampunk-Chroniken »Mechanische Geister« und »Geistermaschinen«

Es gibt Neuigkeiten aus dem Universum der Kurzgeschichten Sammlungen „Steampunk-Chroniken„:

In der Reihe Steampunk-Chroniken sind vor kurzem zwei weitere Bände erschienen, sie tragen die Titel »Mechanische Geister« und »Geistermaschinen«. In den beiden Bänden befinden sich insgesamt 23 Stories, die klassische Gruselgeschichten im Stil der Gaslicht-Literatur, Gothic Novel oder Penny Dreadfuls mit Steampunk-Elementen vermischen.

Enthalten sind folgende Geschichten:

MECHANISCHE GEISTER
Vorwort: Susanne Gerdom Die vermauerte Tür — Tedine Sanss Annabelle Rosenherz und die seltsamen Ereignisse im Kloster Lichtenthal — Anja Bagus Die letzte Nacht — Erik Schreiber Advent, Advent — Kirsten Brox Der mechanische Geist — Ricarda Tesch Die Sümpfe von West Ammingham — Yola Tödt Der Engel aus Montreal — Christian Heck Dritter Versuch — Dieter Bohn Der letzte Abend — Michael Edelbrock Maximilian von Homburg — Der Hauch des Todes — Gerd Samrowski Der Schiffbrüchige aus Sumatra — Tedine Sanss

GEISTERMASCHINEN
Vorwort: Anja Bagus Das Pyrophon — Tedine Sanss Das Doppelleben einer Hausfrau — Daniela Chana Das Bestiarium des Dr. Pike — Christian Günther Von Teufeln und Dämonen — Sean O´Connell Archibald Leach und die Geister der Grotten — Markus Cremer Tally Ho! — Bernd Meyer Schwingen — Brida Anderson Totenruhe — Merlin Thomas Seelenspiegel — Stephanie Roller Das Puppenhaus des Italieners — […]

Steampunk-Chroniken: Geschichten aus dem Æther

Eine Erfolgsgeschichte wurde heute fortgesetzt. Band 2 der Steampunk-Chroniken mit dem Titel „Geschichten aus dem Æther“ ist heute erschienen und als Download unter CC-Lizenz erhältlich. Bei Gefallen freut sich der Herausgeber über Spenden.
 

Lang hat es gedau­ert, doch was lange währt, wird end­lich gut. Ab sofort liegt der Steampunk-Chroniken-Sonderband “Geschich­ten aus dem Æther” im Down­load­be­reich bereit. Als Taschen­buch wäre das Werk sagen­hafte 310 Sei­ten stark.

In einer Zeit, die es so viel­leicht nie gege­ben haben mag, bre­chen Men­schen in den unbe­kann­ten Æther auf. In die­sem Buch kann man die­sen Aben­teu­rern begeg­nen. Ihre Beweg­gründe könn­ten unter­schied­li­cher nicht sein — For­scher, Pira­ten, Glücks­rit­ter und Erobe­rer geben sich ein Stelldichein.

Im die­sem Son­der­band »Geschich­ten aus dem Æther« aus der Reihe »Die Steampunk-Chroniken« fin­den sich sie­ben Geschich­ten, die es auf­grund ihrer Länge nicht in Aus­gabe eins geschafft haben, dem Leser jedoch kei­nes­falls vor­ent­hal­ten wer­den sollten:

• Im Netz der Gilde — Jos­hua Ayres­leigh Porch
• Ster­nen­sil­ber — Petra E. Jörns
• Tri­umph der Wis­sen­schaft — Bernd Meyer
• Im Æther ver­lo­ren — Tedine Sanss
• Befrei­ungs­schlag — Mer­lin Tho­mas
• Asa­ker von Asgard — Niklas Peine­cke
• Pira­ten­blut — Jos­hua Ayres­leigh Porch

Mit einem Vor­wort von Alex Jahnke

Her­aus­ge­ge­ben von Ste­fan Holzhauer

Zum Her­un­ter­la­den auf der Download-Seite.

 

 

Steampunk-Chroniken: Aethergarn als Print erhältlich

Der erste Band der Steampunk-Chroniken „Aethergarn“ ist seit wenigen Tagen auch als echtes Buch erhältlich. Wer keinen Ebook-Reader sein eigen nennt und wem das Lesen am Monitor zu unbequem ist, kann ab jetzt in aller Ruhe in Papier schmöckern. Das Buch erscheint als Print-on-Demand bei Amazon und muss sich qualitativ nicht hinter den großen Verlagen verstecken. Sauber gedruckt und gebunden, landet das Buch wenige Tage nach der Bestellung im heimischen Briefkasten.

Wer mehr über den Weg vom Ebook zum Printprodukt wissen möchte, sollte bei Phantanews den Hintergrundartikel zu diesem Experiment lesen.

Amazon: Aethergarn: Die Steampunk-Chroniken: 1

 

Ausschreibung: Die Steampunk-Chroniken II

All die ambitionierten Autoren unter unseren Besuchern sollten sich einmal die „Gaslicht“ Ausschreibung für die Steampunk-Chroniken (Band 2) ansehen.
Bis zum 31.10.2012 können noch unveröffentlichte, spannende Kurzgeschichten eingereicht werden. Also husch, husch an den Schreibtisch!

Die Steampunk-Chroniken starten durch

Das Viktorianische Zeitalter — eine Zeit des Aufbruchs und der Pioniertaten. Während die Karten der Erde erst nach und nach ihre weißen Flecken verlieren, bricht die Menschheit auf, um einen völlig neuen Lebensraum zu erforschen: den Æther…

 

Cover "Aethergarn"

 

Wir berichteten bereits über Professor Xanathon und sein ehrgeiziges Projekt die „Steampunk-Chroniken„.  Das erste Buch „Aethergarn“ ist nun fertig und zum Download bereit. Es enthält die Kurzgeschichten von 10 Autoren und das zu Grunde liegende Thema ist die Steampunk-Raumfahrt.

 

 

Steampunk-Chroniken: Aether­garn - Der Trailer

Der gute Professor X macht mit seinem Vorgucker auf das erste Ebook aus dem Hause Steampunk-Chroniken mit dem Titel „Aether­garn“ schon richtig neugierig.

Die Steampunk-Chroniken im Interview

Kurz notiert:

Das Anthologie- Projekt „Steampunk-Chroniken“ macht seine Runde auf den einschlägigen Nachrichtenseiten und Stefan (aka Prof. X) steht nach den Fragen im Salon nun auch dem Zauberspiegel Rede und Antwort.

In dem wirklich guten Interview beschreibt Stefan die aktuelle Situation des (literarischen) Steampunks in Deutschland und führt u.a. auch darauf seine Motivation zurück, diese Anthologie zu starten.

 

Die Steampunk-Chroniken

Professor X ist ein Mann mit einer Mission. Eine Mission, die die Steampunk-Welt reicher machen wird und den wahren Pioniergeist atmet. Die Steampunk-Chroniken können eine interessante Alternative zu der trägen Verlagswelt werden, aber lassen wir den Professor direkt selbst zu Wort kommen und seine Mission erklären:

Das Projekt STEAMPUNK-CHRONIKEN ist ein Experiment – ein Experiment von dem ich derzeit noch nicht sagen kann, ob es erfolgreich werden wird. Aber das ist gerade das Spannende an Experimenten. Es geht um Autoren, um Leser, um Veröffentlichungen und um eBooks. Und selbstverständlich geht es auch um spannenden Lesestoff.

Es heißt:

die “großen, etablierten” Verlage sagten: “Steampunk interessiert kein Schwein”
eBooks sind ungeliebt, teuer und mit DRM verseucht
Man muss bei einem Verlag unterkommen, um etwas veröffentlichen zu können.
ohne Copyright und DRM geht in Sachen eBooks gar nichts

Ich sage:

Blödsinn!

Ziel dieser Webseite ist es, eine Anthologie von Steampunk-Geschichten heraus zu bringen. Dies geschieht erst einmal ausschließlich als eBook, wenn später ein Verleger einsteigen möchte, um die STEAMPUNK-CHRONIKEN als Buch heraus zu bringen: gut. Wenn nicht: macht auch nichts. Und es gibt auch immer noch die “Option Lulu“…

Die Geschichten werden gesammelt und gesichtet. Aus den Einsendungen wird eine Anzahl von Stories ausgewählt werden, als PDF und ePub (vielleicht […]

Steampunk und mehr beim Deutschen Phantastik Preis 2016

Am 22. Oktober wurde wieder der Deutsche Phantastik Preis (kurz: dpp) verliehen, welcher jedes Jahr von den Besuchern des Online-Magazins Phantastik-News.de in verschiedenen Kategorien vergeben wird.

Bereits in vergangenen Jahren erhielten immer wieder auch Steampunk-Werke diese Ehrung, darunter Ann-Kathrin Karschnicks Teslapunk-Dystopie „Phoenix – Tochter der Asche“, Judith & Christian Vogts „Die zerbrochene Puppe“ ebenso wie die darauf basierende Anthologie „Eis & Dampf“bis hin zum Sekundärwerk „Steampunk – kurz & geek“ von Alex Jahnke & Marcus Rauchfuß. Weitere Bücher des dampfendes Genres wurden nominiert für den Preis, wie die Anthologie „Steampunk 1851“ aus dem Art Skript Phantastik oder „Gegen die Zeit“ aus der „Magierdämmerung“-Trilogie von Bernd Perplies.

copyright: Artskript Phantastik Verlag

In diesem Jahr gewannen in Sachen Steampunk die Anthologie „Die dunkelbunten Farben des Steampunk“ (Art Skript Phantastik Verlag) und das Sekundärwerk „Das große Steampanoptikum“ von Alex Jahnke und Clara Lina Wirz, über das wir bereits hier berichteten. Eine neue, erweiterte Auflage dieses Buches ist zur Zeit in Planung. Alex Jahnke ist damit übrigens schon zum zweiten Mal Preisträger für ein Steampunk-Sekundärwerk geworden.

copyright: Edition Roter Drache

Hier außerdem ein Überblick über die weiteren Gewinner:

Für den besten deutschsprachigen Roman wurde Susanne Pavlovics „Feuerjäger 1 – Die Rückkehr der […]

Bordfunk - Ist der Steampunk-Boom vorbei?

 

In diese Folge des Bordfunks erinnern wir an Ray Bradbury und beschäftigen uns intensiv mit der Frage „Ist der Steampunk-Boom vorbei?“
Die (meisten(1)) deutschen Verlage haben sich nicht gerade Mühe gegeben das Genre zu unterstützen, sondern setzen weiterhin auf Glitzer-Vampire und Kapuzen-Ninjas. Daher hört man jetzt häufiger: Der Boom ist vorbei, es hat ihn nie gegeben und Steampunk hat erzählerisch überhaupt kein Potential. Wie kommt es aber dann, dass in den USA/UK 8-10 Bücher pro Monat unter dem Label Steampunk erscheinen?

Dingsis

Ray Bradbury
Fahrenheit 451 (Buch / Film)
Mars-Chroniken (Buch / Film)
Fuck me, Ray Bradbury
Wollstonecraft
Kickstarter
Das Mädchen mit dem Stahlkorsett

GGG Alex: Hollywood Pharaohs – Andrew Mayne; Star Trek Deep Space 9Spotify
GGG Leo: Pratchett – Mythen und Legenden der Scheibenwelt; Jeeves & Wooster; Thomas Morley

(1) Ausnahme: Feder & Schwert hat sich stark engagiert und wird das hoffentlich in der Zukunft auch weiter tun.

http://s3-eu-west-1.amazonaws.com/clockworkerpodcast/bf6_2.mp3

Das Steampunk-Büro

Spieledesigner „Three Rings“ aus San Francisco hat sich für seine zwanzig Mitarbeiter ins Zeug gelegt und eine Wohlfühlumgebung geschaffen. Im Steampunk-Design! Die Bilder sprechen für sich:

 

Three Rings Office Interior Design

 

(Kleine Nebeninfo zum Artikel: Entdeckt habe ich das Ganze über Google+. Dort ist nämlich nun die offene Beta gestartet und es gibt inzwischen zahlreiche neue Seiten. Unter anderem auch die Steampunk-Chroniken und das Steampunk Magazine.)

 

 

SpecFlash #9 - Steampunk

Hinter dem Online-Magazin SpecFlash (für „Spekulative Fiktion“) stehen Rainer Schwippl und Thomas Rabenstein, beides altgediente Fans aus dem Perry-Rhodan-Fandom, die die Welt des Science Fiction, Mystery und verwandte Themen dem Leser näher bringen möchten. Mit der aktuell erschienen Ausgabe 9 widmen sie sich Steampunk als Titelthema und versuchen sich an der hohen Kunst der Definition des Genres, mit u.a. mit Artikeln vom Steampunk Traveler und den Steampunk-Chroniken.

SpecFlash 9 Cover

Der verkannte Steampunk - oder mal wieder nicht recherchiert

„Wenn wir wollen, dass etwas Bestand hat, sorgen wir für Schönheit, nicht für Effizienz.“
Nicolás Gómez Dávila

Ein schönes Zitat des Philosophen Dávila, das insbesondere auf einen Aspekt des Steampunks zutrifft: Technik, ohne Ästhetik neigt zum schnellen Wegwerfen und ist ein Verbrauchsgegenstand. In dem Artikel „Mit Volldampf und Nostalgie – der Steampunk“ versucht das Magazin Blaue Narzisse den Hintergrund von Steampunk zu beschreiben, nähert sich ihm aber nur sehr oberflächlich an. Man mag ihnen zugute halten, dass der Artikel aus dem Jahr 2009 ist und das Genre zu der Zeit gerade erst in den Medien aufgetaucht ist. Da darf dann natürlich auch ein Fachmann nicht fehlen, der sich auch gleich äußert:

„Die reine oberflächliche Zeitmaschinenästhetik, obwohl schön, ist also sinnlose Zeitverschwendung und kann das Loch in der Seele der Praktizierenden nicht füllen. Das ganze ist ein selbstgewählter Zookäfig für Ästheten“
Bernd Haug

Bernd Haug wird als Journalist und Informatiker vorgestellt, leider scheint diese Aussage sein einziges Werk als Journalist zu sein, denn ansonsten die Google-Suche nichts her. Ich hatte gehofft eine etwas jüngere Aussage zu finden, in der Haug sich vielleicht auch mit dem Hintergrund des Steampunk beschäftigt haben könnte. So bleibt es aber nur eine provozierende Aussage ohne Hand und Fuß, denn […]