Mit Zahnrad und Zylinder, ein Steampunk Event in Meißen / Sachsen

Guten Abend liebe Leser,

ich wurde aufgefordert, über das Kunst und Kulturfest in Meißen zu berichten, welches als jährlich wiederkehrende Veranstaltung ausgelegt werden soll.

Ich möchte vorausschicken, dass dies die erste Veranstaltung des ORGA Teams war.

Die Kulisse und das Ambiente sind gigantisch, das Kornhaus entpuppte sich als perfektes Gebäude für so ein Event.

Das kühle Innere des Gebäudes bot den „Makern“ und einigen Händlern der Szene ein angenehmes Heim für Exponate und Kunsthandwerk.

Den Aufbau und die Konfiguration meiner Geräte gestaltete sich allerdings schwierig, da permanent der Strom ausfiel und mehrere Geräte dadurch einen Defekt aufwiesen. Zu diesem Zeitpunkt war ich kurz davor wieder abzubauen. Der Leipziger Steampunk Stammtisch, der kurz danach eintraf, versorgte mich allerdings mit Kaffee und guter Laune. So konnten wir gemeinsam den Fehler in der Stromverteilung zu suchen. Nach Trennung der einzelnen Stromkreise, war dann „Ruhe in der Leitung“.

Mittlerweile wurde vor dem Gebäude aufgebaut. Weine und Bier aus der Region, wirklich leckeres Essen (afrikanische, vegane, vegetarische und deftige fleischige Küche) und Kaffee und Tee.

Gegen Abend wirbelte leider ein heftiger Gewittersturm den Außenbereich durcheinander. Davon war dann am Samstag und Sonntag nichts mehr zu sehen. (Klasse Leistung!)

Die Veranstaltung begann schleppend und wenig Publikum verirrte sich in den, mit Bauzäunen und Weinplakaten abgeschotteten Bereich. Viele der Touristen waren nicht bereit, die 5.- EUR Eintritt zu zahlen. Am Samstag Mittag entschloss sich das ORGA Team, die monetären und optischen Barrieren zu beseitigen. Eine großartige Entscheidung. Von da ab wurde es voll, interessant und wirklich witzig und fröhlich. Viele interessierte Besucher flanierten durch die Gänge, ließen sich begeistern und stellten unzählige Fragen.

Die Mitaussteller, die Verpflegung, das Ambiente, die ORGA alles stimmte, wenn nicht….

Ja, wenn nicht die unvermeidliche, akustische „Untermalung“ gewesen wäre. Evtl. sollte man lieber von einer Unterbrüllung sprechen?

Liebe Musiker:

Laut ist nicht gleich gut und ganz laut macht es nicht besser. Eine Fallset Stimme und ganz laut macht es katastrophal!

Wir mussten uns im Gebäude anbrüllen, um eine Verständigung mit dem Publikum zu ermöglichen. Einige Gäste verließen am Samstag das Gelände, damit sie sich unterhalten konnten! Das Argument „wir kriegen das auf der Bühne nicht mit, wie laut das ist“ lasse ich an dieser Stelle nicht gelten. Solche Dinge werden in einem Soundcheck geklärt!

Bedenkt bitte, was die Veranstaltung sein sollte: Ein Kunst- und Kulturfest! Kein Festival, wo es darum geht, den Besuchern möglichst schnell und effektiv einen Tinitus anzuhängen. Leute! Da waren Familien mit kleinen Kindern im Bereich!

Ein Kunst- und Kulturfest lebt von leisen Tönen, von Untermalung und Unterstützung des Ambientes. Die meisten Besucher wollen sich hinsetzen, genießen, evtl. Wein trinken und sich unterhalten, flanieren, staunen und sich verzaubern (nicht bedröhnen) lassen.

Das sie hervorragend funktionieren, die leiseren Töne, hat die zauberhafte Feuershow mit Feuerfünkchen und das Tanzvergnügen mit Virginia bewiesen.

Zum Schluss noch drei Dinge:

  1. Wenn ich Gast auf einem solche Event bin (gerade als Anbieter von Waren und Dienstleistungen), dann sollte man sich auch als solcher verhalten. Es geht gar nicht, dass man vor mehreren Hotels, Pensionen und Wohnungen eine lautstarke Party,  bis in den Morgen feiert. So ein Verhalten trägt nicht dazu bei, die Akzeptanz eines solchen Festes, bei Gästen und der Bevölkerung zu fördern. Empathische Leute verlegen so etwas ins Gebäude, Platz war genug vorhanden.
  2. Die ORGA hat eine  guten Job gemacht. Technische Probleme wurden gemeinsam gelöst. Das ORGA Team hat extrem flexibel auf Änderungswünsche hinsichtlich Standplatz, Ausstattung etc. reagiert. Es war immer jemand ansprechbar und hat sofort und kompetent geholfen. Mein Kompliment, das kenne ich anders.
  3. Die Crews der einzelnen Küchen und Getränkestände haben einen super leckeren Job gemacht. (Ich wusste gar nicht das meißner und tschechische Weine so lecker sind.)

Mein Fazit, eine tolle Veranstaltung mit kleinen Anlaufschwierigkeiten. Nach einem Gespräch mit dem ORGA Team bin ich überzeugt, dass im nächsten Jahr eine kleine Steampunk Perle auf dem Domplatz in Meißen entstehen wird.

Ich werde auf jeden Fall dabei sein!

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

 

https://www.facebook.com/events/133023220594909/

https://www.zahnrad-und-zylinder.de/de/category/informationen/programm/

2 Kommentare zu Mit Zahnrad und Zylinder, ein Steampunk Event in Meißen / Sachsen

  • Lieber Jochen,

    Vielen dank für deine Zusammenfassung! Wir haben uns sehr gefreut über deine Anwesenheit und Unterstützung!

    Wir würden uns freuen, wenn du deine Sorgen und Probleme (v.a. mit der Soundtechnik) direkt vor Ort und zum entsprechenden Zeitpunkt weitergibst, da können wir doch was dagegen tun und keiner muss sich ärgern! Wir haben leider nichts davon mitbekommen denn vor der Bühne war bei jedem Konzert die Akustik vollkommen okay, was mir auch die davor sitzenden Gäste bestätigten.
    Bitte, wenn es Probleme gibt, bitte einfach ansprechen, damit eine Lösung gefunden werden kann, und nicht im Nachhinein öffentlich darüber aufregen, das finde ich persönlich ein wenig unfair. Niemand anders weder von den Gästen, noch von den anderen Händlern oder Ausstellern draußen als auch drinnen haben uns etwas dergleiches mitgeteilt. Deshalb sind wir gerade sehr verwundert darüber.
    Mit dem Punkt eins am Ende kann ich leider nichts anfangen, gerne kannst du mir persönlich deshalb schreiben, damit wir versuchen können, für nächstes Mal vorzubeugen.

    Liebe Grüße und einen guten Wochenstart,
    Kaddy aus dem Orgateam :)

  • Georg von Fixfocus

    Es war die erste – das muss man immer im Hnterkopf haben. Ich habe die Lautstärke der Musik gar nicht so störend empfunden, hatte aber meinen Stand im entferntesten Bereich gehabt. Wohlweislich habe ich dennoch mitbekommen, das es wohl Ärger mit den Anrainern bezüglich der Lautstärke gab. Zudem war irgendwann auch die Tür im Innenbereich, nahe der Bühne geschlossen, also muss da was dran sein, mit den Verständigungsschwierigkeiten.
    @Besucherzahlen: die waren ein wenig mager – aber wenn in der Stadt parallel ein Kunstfest läuft (mit weitläufigen Ablaufen mehrerer Punkte) dann verteilt sich alles über die Stadt. Die meisten Besucher schreckte das Wort PUNK ab, welches zwangsläufig in Steampunk steckt. Ich war oft draußen zum Fotografieren und wurde sehr oft angesprochen, was denn hier stattfände. Ich merkte förmlich, wie die Besucher vor dem SteamPUNK zurückprallten so das ich später nur von einem neo-victorianischen Fest sprach. Das weckte dann Interesse und Neugier, ließ den Einen oder Anderen zur Kasse abbiegen.
    Da ist für uns alle Steam`is Aufklärungsarbeit zu machen, Berührungsängste abzubauen,gerade hier im Osten wo die Szene noch dünn gesäät ist.
    Ansonsten aber: Hallo! Ein kleines aber sehr feines Fest mit familiären Charakter und großartiger Kulisse. Ich bin fix und fertig zu Hause angekommen, von Reizüberflutungen platt gemacht. Gute Gespräche, hervorragende Versorgung mit Essbarem, neue Kontakte, interessante Geschichten, klasse Technik-Exponate, die nicht nur Steampunker ansprechen. Dank an das Orga-Team, welches immer präsent war.
    Wie gesagt, die paar Ecken und Kanten der Premiere abschleifen, dann wird das eine runde, erfolgreiche Veranstaltung – ich komme jedenfalls gerne wieder… und wieder…

Hinterlasse einen Kommentar

 

 

 

Du kannst diese HTML tags benutzen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>