Neues aus der Aetherwelt der Anja Bagus

519hjunval-_sy346_

copyright: Anja Bagus

Anja Bagus hat vor einigen Jahren die „Ætherwelt“ erfunden (wir berichteten) – ein alternatives deutsches Kaiserreich, in dem ab 1900 der „Æther“, eine grünliche Substanz dafür sorgt, dass viele Menschen, Pflanzen und Tiere sich verändern – sie bekommen ein anderes Aussehen und teilweise geradezu magische Fähigkeiten oder werden zu mehr oder weniger grotesken Mischwesen. Doch auch Wissenschaftler, Erfinder und Unternehmer nutzen den Æther, denn dieser dient auch als (nicht ganz ungefährliche) Energiequelle. Nach zwei Trilogien, die in dieser Welt angesiedelt sind, hat Anja Bagus nun ihren neuen Roman „Ruhelos“ veröffentlicht und die Grusel-Anthologie „Ætherseelen“ herausgebracht.
Diese Bücher möchten wir Ihnen heute vorstellen.

Ruhelos
Inhalt:
Seit die Toten sich aus ihren Gräbern erhoben und zum Dom gezogen sind, ist Köln eine zerrissene Stadt. Nacht für Nacht kreischen und toben die Wiedergänger vor dem Sakralbau – niemand weiß, warum. Tagsüber liegen sie herum und werden von den belebten Wasserspeiern bewacht.
Helena Teufel ist stark. Ihre außergewöhnliche körperliche Kraft und Entschlossenheit machen sie zu einer guten Soldatin bei der exekutiven Einheit des kaiserlichen Heeres. Aber ihre rücksichtslose Zielstrebigkeit bei der Verfolgung Krimineller macht sie auch zu einer Gefahr. Nach einem spektakulären Einsatz, der aber beinahe einige Leben gekostet hätte, wird sie degradiert. Als schlichte Beamtin im Amt für Ætherangelegenheiten kommt sie einem besonders perfiden Gauner auf die Schliche. Zusammen mit einem sehr ungewöhnlichen Pferd und dem Beamten Adam Schreiber nimmt sie die Spur auf.
Wird das Teufelsweib ihren neuen Schützling retten und den ‚Knochenbrecher‘ dingfest machen können?

Rezension:
Wie in allen bisherigen Ætherwelt-Romanen von Anja Bagus steht im Zentrum dieser Geschichte wieder ein (in diesem Fall auch im Wortsinne) starker Frauencharakter: Helena Teufel. Diesmal ist die Handlung in militärischen Kreisen angesiedelt, aber auch das Amt für Ætherangelegenheiten spielt wieder eine wichtige Rolle. Die Untoten, welche hier für einigen Schrecken sorgen, sind übrigens etwas anders als die typischen Zombies, aber mehr möchte ich dazu hier nicht verraten. Anja Bagus beschreibt „Ruhelos“ auch als Pferdebuch – durchaus gerechtfertigt, da hier ein schwarzer Hengst im Grunde die zweite Hauptfigur ist, allerdings ohne sich zu sehr in den Vordergrund zu drängen.
Wer hier übrigens eine Art Zombie-Roman erwartet, bei dem sich die Menschen gegen blutrünstige Untotenhorden zur Wehr setzen müssen, wird enttäuscht werden. Die Handlung ist bis auf wenige Ausnahmen erfreulich unblutig, aber nichts desto trotz sehr spannend.
Steampunkig wird das Ganze übrigens durch einen verrückten Wissenschaftler, dessen genaue Machenschaften ich ebenfalls nicht verraten möchte, um nicht zu spoilern. Der Roman ist in sich abgeschlossen, lässt aber durchaus Raum für eine Fortsetzung und macht Lust auf mehr.

Die Seite zum Buch: http://www.anja-bagus.de/shop/

copyright: Anja Bagus

copyright: Anja Bagus


Ætherseelen
(erschienen bei Edition Roter Drache)

In der Nacht auf Allerseelen stellt man Kerzen auf Gräber. Es ist die Nacht, in der die Pforten zum Jenseits weit offen stehen. Aber welches Jenseits? Himmel oder Hölle oder gibt es gar noch mehr?
In dieser Nacht kann viel geschehen, vor allem, seit der Æther – dieser grüne Nebel, aus dem Wesen aus Mythen und Legenden entsteigen – die Welt noch unberechenbarer gemacht hat.
An dieser Anthologie haben zwölf Autoren mit insgesamt vierzehn Geschichten mitgewirkt.

Hier ein Überblick über die einzelnen Geschichten:

‚Das Scharren an der Hintertür‘ von Olaf Stieglitz
Ein grausames Verbrechen ist geschehen, das von einem gefährlichen Mannwolf begangen wurde.  Der Ermittler ist furchtlos, denn ihm wurde vorhergesagt, dass er nicht sterben werde, ehe er von seinem eigenen Tod träume. Diese Geschichte spielt auf gelungene Weise mit klassischen Horrorklischees.

‚Das mechanische Herz‘ von Ingo Muhs
Diese kurze Geschichte erinnert ein wenig an Edgar Allan Poes „Das verräterische Herz“

‚Brausefrosch‘ von Ingo Muhs
Wollten Sie schon immer mal wissen, warum sich giftige blaue Frösche und Brausepulver nicht vertragen? In dieser skurril-gruseligen Geschichte erfahren Sie mehr.

‚Johann Gotthold Memminger und die verschwundenen Kinder von Wien‘ von Anna Hild
Dies ist eine der stärksten und gruseligsten Geschichten der Anthologie. In einem Wiener Krankenhaus verschwinden immer wieder totgeborene oder nach der Geburt gestorbene Kinder. Ein Ermittler, mit besonderen, durch Æther geprägte Fähigkeiten, stößt dabei auf Übernatürliches und gerät selbst in Gefahr.

‚Grün ist die Hoffnung‘ von Pascal Krämer
Bei dieser Geschichte hätte ich mir gewünscht, dass sie noch länger wäre und die weiteren Abenteuer ihrer Protagonistin erzählt, die durch den Æther verändert wird.

‚Marie‘ von Katherina Ushachov
Marie ist ein Katzenwesen und wird beauftragt, in einer alten Ruine einen Schatz zu finden. Doch was sich ihr dort mitten in der Nacht zeigt, ist anders, als sie es erwartet hat.

‚Neues Leben‘ von Jens Gehres
Baron von Wolfenberg und seine Frau erwarten Nachwuchs, doch sie stirbt bei der Geburt des Kindes.
Der Baron ist untröstlich, doch der aufsteigende Æther eines benachbarten Baches und die Geschichten um Toten, die durch Æther wiederbelebt wurden, bringt ihn auf eine Idee. Ob das gut gehen kann?

‚Augen im Dunkeln‘ von Billie Przgendza
In dieser Geschichte wird ein unbedarftes Mädchen von einer unheimlichen Gestalt verfolgt.

‚Vom Johan mit der Laterne‘ von Bernar LeSton
Von Gestaltung und Sprachstil her erinnert diese schöne Geschichte sehr an Schauermärchen aus dem 19. Jahrhundert, aber auch an die englische Geschichte von „Jack O’Lantern“.

‚In den Wäldern der Sierra Nevada‘ von K. R. Sanders
Eine der wenigen Geschichten, die nicht in Deutschland angesiedelt sind, sondern wie schon der Titel verrät, in den Vereinigten Staaten. Ein Ranger wird nachts in der Wildnis von unheimlichen Lauten geplagt. Als er diesen nachgeht, passiert etwas Schreckliches.

‚Nebulös‘ von Margarethe Alb
Diese Geschichte ist noch fantasy-lastiger als die übrigen, da hier ein durch und durch übernatürliches Wesen im Zentrum steht.

‚Afrika‘ von Dorothe Reimann
Hier geht es um schwarze Magie in Afrika, die einen kleinen Jungen und seine Mutter in Gefahr bringt.
Und auch hier wabert der gefährliche Æther über den Tanganjika-See…

‚Die Jungfernfahrt der Goetzen‘ von Dorothe Reimann
Eigentlich sollte diese Jungfernfahrt eines deutschen Schiffes in Afrika etwas ganz besonderes werden. Das wird sie auch, doch anders, als erwartet. Auch hier sorgt schwarze Magie für Turbulenzen.

‚Die Pforten des Jenseits‘ von Anja Bagus
Eine Frau, die vor langer Zeit ihr ungetauftes Kind verloren hat, bekommt Krebs und hat nicht mehr lange zu leben. Nun steht sie vor einem christlich geprägten Dilemma: Da ihr Kind nicht getauft ist, vermutet sie es in der Hölle. Wenn sie aber nach ihrem Tod in den Himmel kommt, wird sie es nicht wiedersehen.
Doch es gibt auch noch andere Möglichkeiten. In dieser Geschichte gibt es einen interessanten Plot-Twist.

Fazit:
Insgesamt eine schön-schaurige Anthologie – nicht nur zu Halloween oder Allerseelen, die hoffen lässt, dass es noch weitere Ætherwelt-Anthologien geben wird.

Die Verlagsseite des Buches: http://www.roterdrache.org/cms/aetherseelen/

Hinterlasse einen Kommentar

 

 

 

Du kannst diese HTML tags benutzen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>