"Joe&Craig 2 - Im Bann der Lowlander": Sean O´Connell im virtuellen Interview mit den Brennenden Buchstaben

 

Am Samstag, den 23. Januar las Sean O´Connell in SecondLife aus seinem neuen Roman „Joe&Craig 2 – Im Bann der Lowlander“. Für Sean bereits sein vierter Auftritt bei einer virtuellen Lesung. Man könnte ihn langsam als alten Hasen auf dem Gebiet bezeichnen.

Vor seiner Lesung  stellte er sich den Fragen der Literaturgruppe Brennende Buchstaben. Das Interview mit ihm erscheint exklusiv zuerst hier im Clockworker.

Für Video, Ton und Schnitt bedanken wir uns bei Natascha Randt. Das Bühnenbild hat Barlok Barbosa zusammengestellt.

Rezension zu Glasberg und Rheingold von Anja Bagus

Im vergangenen September berichteten wir über Anja Bagus‘ Aetherwelt-Roman „Waldesruh“.
Nun stellen wir die weiteren Bände der „Glasberg“-Trilogie vor.

Teil 2 der Trilogie: Glasberg

copyright: Anja Bagus, Edition Roter Drache

Inhaltsbeschreibung
1912. Nach den turbulenten Ereignissen des letzten Silvesterfestes möchten Falk und Minerva ein gemeinsames Leben beginnen. Jedoch ist Minervas Familie über die bevorstehende Hochzeit geteilter Meinung, und Falks Bruder nimmt ihm seine Auszeit merklich übel. Zeitgleich tritt eine unerklärliche Krankheit bei den Laufburschen in der Glasfabrik auf: ihre Augen werden weiß wie gestockte Milch, bevor sie langsam sterben. Anfangs sind nur die Kinder der Armen betroffen … Bei ihren Nachforschungen treffen Falk und Minerva auf einen gefährlichen Widersacher. Als sie ihm zu nahe kommen, schlägt seine Falle zu: Sie müssen sich mit traumatischen Erlebnissen ihrer Vergangenheit auseinandersetzen und können einer Konfrontation in der Glasfabrik nur knapp mit dem Leben entkommen. Aber dies ist erst der Anfang der Geschehnisse. Ist das Glas des Glasbergs gefährlicher, als Falk zugeben wollte? Die Lösung finden Falk und Minerva erst, als sie zum Glasberg zurückkehren. Aber es könnte bereits zu spät sein, um das lodernde Feuer noch zu löschen.

Rezension
In „Glasberg“ bekommen es Minerva und Falk nun mit einem Gegner zu tun, der fast […]

Das neue Abney Park Album: Wasteland

Abney Park ist eine der wohl bekanntesten Steampunk-Bands weltweit. Um 1998, als Steampunk nur wenig bekannt war,  startete die von „Captain“ Robert Brown gegründete Band im Gothic Bereich. Mittlerweile hat die Band bereits 19 (!) Alben veröffentlicht und darüber hinaus eine DVD, drei Steampunk Romane sowie ein passendes Rollenspiel/Brettspiel. Ab 2005 schwenkte Abney Park um auf Steampunk und ist damit eine der „dienstältesten“ Bands in diesem Genre. Die Band selbst beschreibt ihre Musik inzwischen als eine Mischung aus Gypsy Rock, EDM, Electro Swing, Industrial Dance und Western.

Ich möchte nun das neue Album „Wasteland“ vorstellen – was übrigens soviel bedeutet wie „Ödland“ oder auch „(Industrie-)brache“.

copyright: Abney Park und Fadewood Studios

Das überwiegend elektronisch-rockig gehaltene Album beginnt mit dem dystopischen Song „The clone factories“, welcher eine düstere Sci-Fi Geschichte erzählt.

Das darauf folgende „Wasteland Warrior“ könnte man mit seiner (post-)apokalyptischen Atmosphäre als Motto-Song für das gesamte Album betrachten.

„Out of darkness“ ist eher optimistisch, das heißt es zum Beispiel: „It’s not the time to feel sad (…) so let’s stop complaining“.

Im melodiösen „Witch hunt“ wird eine Hexenjagd beschrieben, die sich im übertragenen Sinn auch auf die heutige Gesellschaft anwenden lässt.

„Walls“ klingt schon fast nach Industrial-Rock und das passt auch recht […]

Serientipps für Steampunks - heute: Warehouse 13

„Warehouse 13“ ist eine US-amerikanische Serie, welche sich unter anderem urbaner Legenden bedient und auch an Serien wie „Akte X“ erinnert. Sie lief von 2009 – 2014 auf Syfy,  mit 64 Folgen in 5 Staffeln.

Die Fälle hier drehen sich im wesentlich um – in der Regel magische – Artefakte, welche in unserer Gegenwart in einem geheimen Lagerhaus in der Wüste von South Dakota aufbewahrt werden, dem „Warehouse 13“. Die Artefakte hängen mit bestimmten mythologischen oder historischen Ereignissen oder Personen aus der ganzen Welt zusammen. Diese Geschehnisse, eine besondere Verwendung oder die Weise, in der das jeweilige Objekt hergestellt wurde, führten dann seinen besonderen, magischen Fähigkeiten – die dann gern von anderen Leute missbraucht werden.
Anders als bei dem „wöchentliche Monster“ in anderen Serien geht es hier also um das „wöchentliche Artefakt“, doch natürlich gibt es auch einen Meta-Plot, der sich über mehrere Folgen oder sogar Staffeln hinweg erstreckt.

Die Secret-Service-Agenten Myka Bering und Pete Lattimer sind beide dem Leiter des Warehouse, Artie Nielsen, unterstellt. Sie sind dafür zuständig, die Artefakte zu bewachen, diese wieder zu beschaffen oder auch neu gefundene Artefakte ins Lagerhaus zu überführen. Oftmals geraten sie dabei in Konflikt mit zwielichtigen Gestalten.
Myka handelt in der Regel eher rational-logisch, Pete dagegen […]

Rack - Ein Steampunk Thriller von Ann-Kathrin Karschnick

Rack ist ein heruntergekommener Detektiv, welcher in der (fiktiven) Stadt Victoria in England mit seinem schwarzen 16jährigen Assistenten Theo auf der Suche nach lukrativen Aufträgen ist, weil ihnen wieder mal Geld für die Miete fehlt. Als er eine junge Frau dabei beobachtet, wie sie ein verdächtiges Päckchen unter einer Kutsche anbringt, überschlagen sich die Ereignisse.
„Rack“ ist eine spannende, kurzweilige und actionreiche Krimi-Geschichte, vergleichbar mit einer Episode aus einer TV-Serie. Steampunk-Elemente sind hier z.B. Aeronauten und Luftschiffe, eine spezielle gesellschaftliche Ordnung mit Gilden und besondere Gadgets, die elegant in die Handlung miteinflochten werden.
Rack selbst hat ein mysteriöses Geheimnis, welches an dieser Stelle natürlich nicht verraten werden soll.

copyright: Papierverzierer Verlag

Die Autorin Ann-Kathrin Karschnick hat sich übrigens von der amerikanischen Krimi-Serie „Leverage“ inspirieren lassen, in der ein sehr bunt zusammengewürfeltes Team aus Anti-Helden gemeinsam Fälle löst.
Am Ende des 1. Teils bleiben einige Fragen offen, so dass der geneigte Leser gespannt sein wird auf die Fortsetzung (welche im März 2016 erscheint).

„Rack“ ist zur Zeit nur als E-Book erhältlich. Geplant sind aktuell 6 Episoden, eventuell werden es auch noch mehr. Eine Printausgabe erscheint voraussichtlich Mitte 2016.

Rack – ein Steampunk Thriller
von Ann-Kathrin Karschnick
112 Seiten
Verlag: Papierverzierer Verlag
ASIN: B01A6TQGNO

Das Buch im Gesichtsbuch:
https://www.facebook.com/RackSteampunk/

Die Website der Autorin:

Ein Streifzug durch die deutsche Steampunkszene - Das große Steampanoptikum

Unsere Autoren Clara Lina Wirz (Ayra Leona) und Alex Jahnke (Captain Serenus) haben im vergangenen Jahr ihr Gemeinschaftsprojekt „Das große Steampanoptikum – eine fantastische Reise quer durch die Welt des deutschen Steampunks“ bei der Edition Roter Drache veröffentlicht. Seitdem haben sie es schon auf verschiedenen Veranstaltungen und Conventions präsentiert.

copyright: Edition Roter Drache. Foto: A. Zeichnerin

Aus meiner Sicht ist dieses Buch gerade für Einsteiger in die Steampunk-Szene oder generell Interessierte sehr gut geeignet, sich einen ersten Überblick zu verschaffen. In einleitenden Essays wird sich der Frage angenommen, was denn Steampunk nun eigentlich genau ist – ohne ihn abschließend oder in engen Grenzen zu definieren. Auch die verschiedenen Subgenres werden näher beleuchtet.

Die Schwerpunkte des 176-seitigen Buches liegen auf Makern, Musik, Mode sowie Filmen/Webserien und lokalen Steampunk-Gruppen. Die meisten der hier erscheinenden kreativen Köpfe stellen sich selbst vor, so dass hier ein vielseitiges Sammelsurium entstanden ist. (Natürlich konnten aber nicht alle kreativen Steampunks aus den verschiedenen Bereichen und dem deutschsprachigen Raum vorgestellt werden, sondern es wurde eine Auswahl getroffen.)

Zwischengestreut sind fünf Steampunk-Kurzgeschichten, von Martin Riesen, Anja Bagus, Thorsten Küper, Christian Reuter und Andreas Schöpe. So wird auch dem literarischen Genre des Steampunk Rechnung getragen.

Besonders hervorheben möchte ich auch […]

Wave Gotik Treffen 2016

Das Wave Gotik Treffen in Leipzig hat sich über die Jahre zu einem festen Termin im Kalender der Steampunk-Szene entwickelt, das seinen Höhepunkt auf dem Steampunk-Picknick (FB-Link) am Samstag feiert. Von anfänglich eine Handvoll Teilnehmer im Park neben der Moritzbastei, treffen sich mittlerweile weit über 300 Steampunker aus aller Welt.

Zum 25. Mal trifft sich die schwarze Szene zu einem Festival, das weltweit einmalig ist. An 50 Orten in Leipzig verteilt werden ca. 200 Künstler auftreten und musikalisch die ganze Bandbreite des Genres abdecken. Von mittelalterlichen Klängen bis zum harten EBM, vom Punk bis zum Metal wird fast jede Spielart der Musik auf die Bühne gebracht. Aber das ist noch nicht alles: Zahlreiche DJs werden in den Nächten dafür sorgen, dass auch nach den Konzerten die Tanzflächen nicht leer bleiben.
Mit dem Eintrittsbändchen können auch Museen oder die Oper besucht werden und das mittelalterliche Heidnische Dorf ist schon lange ein fester Treffpunkt auf dem Festival.

Das Stadtgeschichtliche Museum widmet dem WGT aus Anlaß des 25. Jubiläums eine Ausstellung: „Leipzig in Schwarz“ erzählt nicht nur die Geschichte des Treffens mit seinen wichtigsten Zäsuren. Sie erzählt vor allem Geschichten rund um das WGT. Besucher und Organisatoren berichten von ihren Erfahrungen und Erlebnissen, von Enttäuschungen und Glücksmomenten. Sie erzählen auch davon, was […]

Serientipps für Steampunks - heute: Mister Selfridge

Harry G. Selfridge, ca. 1910 (public domain, unbekannter Photograph)

Die britische Serie „Mister Selfridge“ dreht sich um das berühmte und glamouröse Londoner Kaufhaus „Selfridge’s“, welches der amerikanische Unternehmer Harry Gordon Selfridge im Jahr 1909 eröffnete.

Seit 2013 wurden bisher 30 Episoden (in 3 Staffeln) ausgestrahlt.

Im Mittelpunkt steht zum einen natürlich Harry Selfridge (Jeremy Piven), der zu großen, theatralischen Gesten neigt, während es unter der glänzenden Oberfläche oft ganz anders aussieht. Selfridge begeistert sich schnell für „the next big thing“, z.B. bekannte Persönlichkeiten, lässt diese aber gern schnell wieder fallen, wenn ihm etwas Interessanteres ins Auge springt, was sein Geschäft voranbringen könnte. Seine Frau Rose (Frances O’Connor) leidet unter seinen wechselnden Affären, liebt ihn aber trotz allem. Ihre Ehe gleicht zumindest in dieser Inszenierung einer Achterbahnfahrt.

Ein weiterer wichtiger Charakter dieser Serie ist die junge, kluge Verkäuferin Agnes Towler (Aisling Loftus), deren alkoholabhängiger Vater sie und ihren Bruder tyrannisiert. Obwohl er sie sogar an ihrem Arbeitsplatz bloß stellt, gelingt es Agnes, mit ihren Ideen und ihrer warmherzigen Art Karriere bei Selfridges zu machen.

Und natürlich darf auch so manche Intrige und Liebelei unter den Verkäuferinnen, Verkäufern und anderen Angestellten des Kaufhauses nicht fehlen.

Die Serie wirkt in der ersten Staffel noch ein wenig wie […]

Maker of the Month im Januar: Herr Tubulus

Meine sehr verehrten Damen und Herren,

mit dem Beginn des neuen Jahres starten wir eine neue Serie hier im Clockworker.

Dieses Serie wird exklusiv von mir, Horatius Steam, gestaltet und möchte Ihnen Macher, kreative Köpfe und interessante Menschen vorstellen, die ich in den letzten fünf Jahren kennen gelernt habe.

Starten möchte ich mit einer Person, deren Kreationen mich in den Anfängen von Clockworker und Rauchersalon inspiriert haben.

Herrn Tubulus habe ich im Rauchersalon und auf einer Veranstaltung in Mannheim kennen gelernt.

Neben seinen Leuchten, haben mich seine Röhrenverstärker und die komplett selbst entwickelte Technik fasziniert.

Betrachten Sie einmal genau diese Leuchten. Sie bestehen aus einer gelungenen Kombination von wundervollen Leuchtmitteln, gebrauchten Holzelementen, Schaltern und Messgeräten sowie Schrauben, die bereits andere Geräte, Möbel etc. zusammen gehalten haben. Durch die Synthese dieser Elemente entstehen neue, faszinierende Geräte von besonderem Reiz.

In allen Objekten wird dieser besondere, unverwechselbare Stil sichtbar.

So zum Beispiel auch in diesem Verstärker, der auf einem Stück Blech, welches am Rheinufer gefunden wurde, aufgebaut ist.

Seit neuestem beschäftigt sich Herr Tubulus mit der Kreation und Fertigung von exzellenten Fortbewegungsmitteln.

Wie gewohnt in edlem Design und perfekter Funktion.

Ein Besuch seiner Homepage www.goldstrom.de lohnt sich auf […]

Das Debutalbum der Steampunk Stompers: Swamp steam

copyright: Mark Pettey Music

Die Mitglieder der amerikanischen Band „The Steampunk Stompers“ sind alle langjährig erprobte Livemusiker und verfügen über ein breites Repertoire an Instrumenten, darunter Violine, Trompete, Banjo, Ukulele, Gitarre, Tuba, Posaune und eine Eigenkreation namens Steamaphone. Gegründet wurde die fünfköpfige Band aus Florida von Dr. Robere DeGraf (alias Mark Pettey). Ihr Heimatstaat ist ja unter anderem für seine Sümpfe und die dort lebenden Alligatoren bekannt, und dies findet sich auch wieder im Titel des Albums – Swamp („Sumpf“) und im Motiv der Alligator-Silhouette auf dem CD-Cover.
Swamp steam präsentiert 10 überwiegend instrumentale Songs, denen man viele historische Wurzeln deutlich anhört, darunter Ragtime, Swing und Folk.

Der Titelsong „Swamp Steam“ wirkt eher melancholisch, während in anderen Songs eine gehörige Portion Humor zu finden ist, so in „When pigs learn to fly“ („Wenn Schweine fliegen lernen“) mit der Liveatmosphäre eines Pubs, oder auch im Video zu „Chap hop“:

„Hector the hero“ erinnert an schottischen/irischen Folk der epischen Art. Das heitere „A Bale Ndikuwuzeni“ hat Ohrwurm-Potential, ebenso der „Slow Gator Rag“. In „Steampunk Stomp“ wird von den Freuden der Luftschifffahrt berichtet und der „Waltz No. 1“ erinnert mit seinem Akkordeon an traditionelle französische Musik. Die abschließende „Time Lord Suite“ […]

Buchvorstellung mit Trailer: Der Stern des Seth

Unsere Autorin Amalia ist nicht nur Zeichnerin, nein sie ist auch Autorin und hat soeben ihr Werk „Der Stern des Seth“ veröffentlicht:

„Der Stern des Seth“ ist ein Steampunk-Abenteuer-Roman mit phantastischen Elementen,
welcher im Januar 2016 erschienen ist.

Er handelt von einer Expeditionsgesellschaft, welche im Jahre 1885 im Auftrage eines adligen Unternehmers aufbricht in den Sudan, um dort ein altägyptisches Artefakt zu finden – ein cleverer Erfinder, ein junger Archäologe, ein Wissenschaftler, der für seine Forschungen lebt, ein kriegsversehrter Sergeant und eine neugierige Journalistin. Mit Luftschiff, Eisenbahn, Schaufelraddampfer und schließlich Kamelen reisen sie bis zu den antiken Tempeln am Berg Barkal…

Hier gibt es einen dreiminütigen Buchtrailer dazu:

Weitere Einzelheiten zum Roman und eine Leseprobe finden Sie hier:
http://amalia-zeichnerin.net/steampunk-literatur/

Falls Sie das Gesichtsbuch nutzen, finden Sie dort eine Seite zum Roman mit weiteren Details.
https://www.facebook.com/Der-Stern-des-Seth-942628775830317

Neujahrsgruß und ein Dieselpunk-Abenteuer-Roman von K.M. Weiland

Werte Leserinnen und Leser,

die Clockworker Redaktion wünscht Ihnen allen ein frohes neues Jahr 2016 mit vielen schönen Steampunk/Dieselpunk/Neo-victorian etc. Veranstaltungen, Konzerten, Treffen, Picknicks und Medien aller Art.

public domain, presented by Graphics fairy (Karen Watson)

Wir starten international ins neue Jahr, mit dem amerikanischen Dieselpunk-Abenteuer Roman „Storming“
von K. M. Weiland, und laden Sie ein, mitzufliegen…

public domain, präsentiert von Graphics Fairy (Karen Watson)

Rezension

Dieser Dieselpunk Roman handelt von Robert „Hitch“ Hitchcock, einem Doppeldecker Piloten einer eher heruntergekommenen kleinen Flugshow. Er kehrt in seine kleine Heimatstadt in Nebraska zurück, um an einem Flugshow-Wettbewerb teilzunehmen, der ihm eventuell einen besser bezahlten Job einbringt bei einem größeren Flugshow-Zirkus. Hitch hat eine schwierige, konfliktreiche Vergangenheit mit seiner Familie und dem korrupten Sheriff des Orts, so dass er am liebsten gar nicht heimgekehrt wäre.

Um die Dinge noch komplizierter zu machen, fällt eine mysteriöse fremde Frau namens Jael vom Himmel und auf sein Flugzeug. Hitch hält sie für völlig verrückt, als sie ihn bittet, sie wieder nach Hause zu bringen – in den Himmel. Bis er mit seinem Flugzeug fast mit einem seltsamen Luftschiff zusammenstößt – ein Luftschiff mit Piraten, die das Wetter kontrollieren können und […]