Steampunk auf dem Amphi 2013

Auch in diesem Jahr berichten wir vom Amphi Festival im Kölner Tanzbrunnen. Auch wenn das Line-up nicht wirklich etwas Steampunkiges versprach, muss das ja nicht heißen, dass keine Steampunks das Festival besuchen würden und genauso war es auch.

Ein positives Erlebnis gab es direkt am Presseschalter. Dort angekommen und das Medium genannt, wurde ich direkt angesprochen: „Ach, das ist doch die Steampunk-Sache“. Ja genau, das ist der Clockworker! Es schein so, als würde Steampunk wohl doch bekannter, ob IBM wohl doch Recht hat?

Auch auf dem Gelände merkte man, dass Steampunk stärker vertreten war, als im vergangenen Jahr. Trotz des heißen Wetters hatten es sich zahlreiche Gäste nicht nehmen lassen in entsprechendem Outfit den Tanzbrunnen zu bevölkern. (Bei etwas gemäßigteren Temperaturen wären es bestimmt noch mehr gewesen.)

(Klick auf die Bilder zum Vergrößern)

Neben den Gästen boten auch die Verkaufsstände ein breiteres Spektrum an Schmuck, Kleidung und Accessoires. Atelier Tausendschön, Trollart, Dead Doll’s Needful Things und weitere ließen das Steampunker Herz höher schlagen. Das eigene Outfit konnte mit individueller Schmuck und selbstgemachten Kleinigkeiten nach Herzenslust erweitert werden oder aber der Grundstein für ein neues Outfit gelegt werden.

Atelier Tausendschön

Atelier Tausendschön

Positiv überrascht war ich besonders von Ständen wie Black Planet – Victorian Gothic, und anderen Bekleidungsständen, denn hier ließ sich meiner Meinung nach die Entwicklung besonders gut nachvollziehen: Wo im letzten Jahr noch Hosen mit aufgenähten Zahnrädern statt Knöpfen mit Steampunk betitelt wurden, hingen in diesem Jahr Korsetts mit Messing-Schließen, viktorianische Gehröcke und Zylinder. Definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. Steampunk scheint mehr und mehr seinen Platz innerhalb der schwarzen Szene und damit auch auf Festivals wie dem Amphi zu bekommen.

Black

Black Planet – Victorian Gothic

Zurück zum Festival selbst: Zwei Bühnen, eine Außen, eine Innen plus das bestuhlte Theater versprachen ein abwechslungsreiches Programm. Neben den Konzerten fanden auch Lesungen von Christian von Aster und Mark Benecke statt. Welle:Erdball stellten ihre 20 Jahre Chronik vor und abends wurde die Bestuhlung im Theater zugunsten der Aftershow Partys mit verschiedenen DJs geräumt.

Christian von Aster

Christian von Aster

Für eine kleine Pause zwischendurch boten die zahlreichen Stände genügend Shoppingmöglichkeiten und auch kulinarisch wurde vieles geboten: Von Imbiss-Pommes über gebratene Nudeln bis hin zu Zuckerwatte und Co fehlte es an gar nichts.

Wer sich einfach nur ein wenig ausruhen wollte, konnte einen Platz in der Strandbar ergattern, sich am Amphi-Spielplatz in den Schatten setzen oder in den direkt neben dem Tanzbrunnen gelegenen Rheinpark flanieren.

Zusätzlich zu den diversen Trinkwasserstellen auf dem Gelände gab es in diesem Jahr auch noch eine Gartendusche an der Haupttrinkwasserversorgungsstelle, sodass für Abkühlung gesorgt war, was bei den Temperaturen durchaus von Vorteil war.

Amphi 2013 klein 005

Tanzbrunnen Köln

Dank der Konstruktion des Tanzbrunnes gab es auch vor der Bühne Schatten, sodass man, wenn man unter den riesigen Schirmen einen Platz ergattern konnte, auch die Außenkonzerte ohne Sonnenbrandgefahr genießen konnte.

Alles in allem wieder ein sehr gelungenes Festival, auch wenn es Wetter-mäßig auch ein paar Grad weniger getan hätten. Darauf wurde aber von der Festival-Orga mit zusätzlichen Trinkwasserstellen und der Dusche bestens reagiert.

Die gute Anbindung durch den Deutzer Bahnhof ist auch für daheim schlafende Festival-Besucher von Vorteil, auch wenn man besser den Weg kennen sollte (oder aber man folgt den schwarzen Massen). Das Amphi-Festival lohnt sich in jedem Jahr wieder und das auch unabhängig vom Line-up! Der Vorverkauf für das 10. Amphi am 26. und 27.07.2014 startet übrigends heute ;)

 

2 Kommentare zu Steampunk auf dem Amphi 2013

Hinterlasse einen Kommentar

 

 

 

Du kannst diese HTML tags benutzen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>