Sabrina Chap

Heute Nacht im Tanzsalon der HMS Anastasia: Sabrina Chap, mit ihrer neuen CD “Oompa!”. Hörprobe gefällig? Bitte sehr:

Weitere Songs sind hier zu finden. Ein Besuch lohnt sich definitiv.

Victorian Star Wars

Faszinierende Serie von Greg Peltz:

Lava-Lampe

HackNMod zeigt eine wunderschöne Version einer “Lava-Lampe” in der Steampunk-Welt. Über den Link ist auch noch ein Video in voller Aktion zu sehen.

Jahrestag: Alan Turing

Heute wäre Alan Turing 98 Jahre alt geworden.

Foto: Wikicommons

Turing war und ist einer der einflussreichsten Mathematiker und Infomatiker unserer Zeit. Auf seiner Grundlagenarbeit ruhen bis heute viele Erkenntnisse der Informatik und Logik. Auch der theoretischen Biologie gab er richtungweisende Anregungen. Er erfand unter anderem einen der ersten Schachcomputer und den nach ihm benannten Tuning-Test, der menschliche mit maschineller Intelligenz vergleicht. Im 2. Weltkrieg waren seine Algorithmen maßgeblich an  der Entschlüsselung der ENIGMA-Codierungs-Maschine der Deutschen beteiligt und konnten so den UBoot-Krieg beenden. Diese Algorithmen legten die Basis zu ENIAC, dem ersten rein elektronischem Universalrechner.

Seine letzter Lebensabschnitt war für die Menschheit wenig ruhmreich (Wikipedia).

1952 half ein junger Mann, Arnold Murray, zu dem Turing eine gleichgeschlechtliche Beziehung hatte, einem Komplizen in Turings Haus einzubrechen. Turing meldete daraufhin einen Diebstahl bei der Polizei, die ihm als Folge der Ermittlungen eine sexuelle Beziehung zu dem 19-jährigen Murray vorwarf. Homosexuelle Handlungen waren in Britannien, wie in den meisten anderen Ländern, strafbar. Turing wurde wegen „grober Unzucht und sexueller Perversion“ angeklagt. Turing sah keinen Anlass, sich wegen dieser Vorwürfe zu rechtfertigen. Nach seiner Verurteilung zu einer Gefängnisstrafe wurde er vor die Wahl gestellt, die Haftstrafe anzutreten oder sich psychiatrisch [...]

Going Postal

Wer noch immer behauptet, Terry Pratchett mache alberne Fantasysatire, der hat wohl spätestens Mitte der neunziger aufgehört sich zu informieren.
“Going Postal” zum Beispiel, ist ein ausgereiftes, vielschichtiges und auch durchaus spaßig-intelligentes Buch, welches nun für Sky One verfilmt wurde. Natürlich ist es nicht immer einfach, Pratchetts Wortwitz und eigensinnigen Humor in bewegten Bildern fest zu halten, jedoch ist dieser Zweiteiler seiner Vorlage durchaus gerecht geworden. Und über Klasseschauspieler und einen guten Schuss Steampunk verfügt er obendrein!

Louis Barabbas & The Bedlam Six

Wirklich spannende und originelle Musik machen übrigens Louis Barabbas and The Bedlam Six. Leider gehen sie mit ihrem Material recht eifersüchtig um, so dass eine direkte Verlinkung zu vorhandenen MP3 nicht ohne weiteres möglich ist. Allerdiings gibt es auf der Homepage ein paar Stücke zu anhören (zu finden unter Briefcase/Mp3s).

Cup of Brown Joy

War es nicht schon lange überfällig, dass endlich mal jemand eine gerappte Ode an den Schwarztee schrieb? Nicht?

Elemental – Cup Of Brown Joy from Moog on Vimeo.

Karton-Mechanik

via Presurfer

Steampunk-Messer

Dr. Bob baute einst ein sehr schönes Messer für Gentleman und stellte es im Messerforum vor. Der Weg vom Gentleman zu Steampunk ist bekanntlich nicht weit und so hatte er direkt die Anregung für das sein erstes Steampunk-Messer (Foren-Thread mit weiteren Fotos), dem weitere Modelle folgen sollen.

USB-iPad-Schreibmaschine

Eine sehr naheliegende Idee :-), kaufen kann man sie hier.

via Nerdcore

Im Salongespräch: Alexandra Sylvia Shalott Aderhold

Manche Geschichten schreibt das Leben auf ungewöhnliche Weise. So zeigten wir vor einigen Wochen in der Rubrik “Internationales” das bezaubernde Bild einer jungen Luftpiratin. Wie leider zu oft im Æthernet wurde  das Bild nicht mit einer Quelle versehen, so dass wir auch nicht auf die Künstlerin verweisen konnten. Aber auch die Künstlerin sah  ihr Bild auf Clockworker, schrieb uns an und so kam es zu einem kurzem Briefwechsel. Als Resultat gibt uns die Künstlerin nicht nur die Ehre, weitere ihrer Werke hier zu zeigen, sondern stellt sich auch auf der Couch im Rauchersalon auch unseren neugierigen Fragen. Parallel zu diesem Interview veranstaltet der Clockworker seine erste Vernissage mit Werken von Ayrias Arts, der hoffentlich noch viele folgen werden. Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei der Künstlerin für die bereitgestellten Werke bedanken.

Aber wer ist diese Künstlerin? Lassen wir sie selbst zu Wort kommen:

Alexandra Sylvia Shalott Aderhold wurde 1989 in Berlin geboren. Mit 19 verließ sie das Haus, in welchem sie mit ihrem tyrannischen Vater, zu welchem sie eine sehr ambivalente Beziehung hatte, wohnte. Sie lebte ihre Fotografie schon damals sehr aus, obwohl dies von ihrem Vater, nur herablassend belächelt wurde, [...]

Vernissage: Ayrias Arts

Mit herzlichem Dank an die Künstlerin!

Zum Interview zur Ausstellung.

#gallery-1 {
margin: auto;
}
#gallery-1 .gallery-item {
float: left;
margin-top: 10px;
text-align: center;
width: 33%;
}
#gallery-1 img {
border: 2px solid #cfcfcf;
}
#gallery-1 .gallery-caption {
margin-left: 0;
}
/* see gallery_shortcode() in wp-includes/media.php */

Animatronisches Bed aus dem Jahr 1883

BoingBoing berichtet über ein animatronisches Bett aus dem Jahr 1883, gebaut für Nawab Muhammad Bahawal Khan Abbasi V of Bahawalpur.

Die Figuren sehen nicht nur lebensecht aus, sie konnten sich auch bewegen und das Bett Musik spielen:

The four figures at the corners represent women of France, Spain, Italy and Greece. With clever mechanisms, the statues were able to wink and wave fans and fly whisks… [T]he bed was fitted with a music box that played a thirty minute interlude from Gounod’s Faust, activated by a button.

The Pictoral Arts

steamprint – 100 Jahre Dampfbuchbinderei

Zu dieser Veranstaltung wird ab diesem Wochenende in Nürnberg eingeladen, leider etwas weit entfernt für die Redaktion des Clockworker. Aber vielleicht ist einer der Leser in der Nähe und kann einen Vorort-Bericht liefern?

Die komplette Pressemitteilung nach dem Umbruch:

Hi-Power Nerf Cannon

via interweb3000.blogspot.com

Als kleines Bastelprojekt für das kommende Wochenende sei die Hi-Power Nerf Cannon von Kipkay vorgestellt.

Caveat beim Nachbau für die deutschen Bundesbürger!

Das Waffengesetz definiert:

„2.1 Feuerwaffen; dies sind Schusswaffen nach Nummer 1.1, bei denen ein Geschoss mittels heißer Gase durch einen oder aus einem Lauf getrieben wird.“

WaffG, Anlage 1 (zu § 1 Abs. 4) Begriffsbestimmungen

Darunter fällt auch dieser Umbau!

Posted via web from clockworker’s posterous