Sam Itas

Damit auch kleine Gäste sich auf der HMS Anastasia gut und steamig unterhalten fühlen, empfiehlt die Bordbibliothekarin “20.000 Meilen unter dem Meer”, ein Pop-Up-Buch des Papierkünstlers Sam Itas.
Allerdings bleibt fraglich, ob die “Großen” dieses Kunstwerk überhaupt rausrücken…

Und wer wissen möchte, wie´s gemacht wurde, für den gibt es dieses Filmchen:

Larp.tv: Steampunk-Bericht von der RPC

Einen herzlichen Dank an die Kollegen von Larp.tv für den Hinweis auf ihren Bericht über Steampunk im Rahmen der RPC

LARP.TV

Roleplay Convention 2010

Nach dem die Roleplay Convention im Jahr 2009 bereits die ersten zarten Triebe in Sachen Steampunk gezeigt hat, war ich sehr gespannt, ob dieser Trend in der deutschen RPG-Szene langsam an Boden gewinnt. Da sich die Speicherkarte meiner Kamera als Alzheimer-Opfer erwies, muss dieser Bericht leider ohne eigene Fotos auskommen…

Mit 15 EUR Eintritt bewegt sich die RPC im Mittelfeld einer Messe, aber die 8 EUR für das Parkticket haben mit Sicherheit viele Besucher überrascht. Leider sind solche Preise in der Nähe von Messehallen mittlerweile üblich und lassen sich nicht vermeiden. Nachdem man den großen Südeingang durchschritten hatte, wurde man direkt von einer brutalen Lautstärke in eine andere Welt versetzt: Die Halle der Computerspieler in der auch einige artfremde Stände ihre (wahrscheinlich nicht ganz glückliche) Heimat gefunden hatten. Eine Halle weiter befanden sich die klassischen Rollenspiele und der Außenbereich mit weiteren Ständen, sowie der Bühne. Zwischen den beiden Hallen herrschte aus meiner Sicht häufiger ein offenes Unverständnis, beide schauten etwas unverständlich auf die “Nerds, die kein richtiges Leben haben” in der jeweils anderen Halle. Hin und wieder kam es aber dann aber doch zu bilateralen Gesprächen…

Sicherlich der größte Blickfang waren die Artikel von Leder Joe, die mit der

Dick & Doof - In Oxford

Die Laurel und Hardy DVD-Reihe von Kinowelt wird mit dem Titel “Dick & Doof – In Oxford” fortgesetzt. Als cinematographisches High-Light wird der Film in seiner Langversion auf DVD veröffentlicht, die Anfangsequenz bildet dabei ein Remake des Kurzfilms “From Soups to Nuts“ (1928). Das Original von “From Soup to Nuts” ist ebenfalls auf der DVD enthalten.

Inhalt:
Die Jungs vereiteln einen Bankraub und dürfen zur Belohnung an der Universität von Oxford studieren. Als Opfer der Streiche ihrer Studienkollegen werden sie erst in einen Irrgarten geschickt und dann in der Wohnung des Dekans einquartiert – der darüber nicht gerade erfreut ist.

Weitere Extras sind Ausschnitte aus dem Film “Pardon Us”, ein Einführungsfilm mit Theo Lingen, Produktionsnotizen,   Fotogalerie sowie ein Wendecover (um die hässliche FSK-Freigabe verschwinden zu lassen).

Ein Wiedersehen mit Laurel und Hardy macht auch bei diesem Film großen Spaß, zumindest ich habe mich sehr an verregnete Sommertage in den Ferien erinnert gefühlt, bei denen man sich mit den Freunden vor dem Fernseher versammelt hat. Die Gags der beiden Klassiker sind zeitlos, denn die gute alte Schadenfreude hat kein Verfallsdatum…

The Anachronism

Der bereits erwähnte Kurzfilm Anachronism ist nun auch komplett zu sehen.

<center><object width=”400″ height=”225″><param name=”allowfullscreen” value=”true” /><param name=”allowscriptaccess” value=”always” /><param name=”movie” value=”http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id=11034820&amp;server=vimeo.com&amp;show_title=1&amp;show_byline=1&amp;show_portrait=0&amp;color=&amp;fullscreen=1″ /><embed src=”http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id=11034820&amp;server=vimeo.com&amp;show_title=1&amp;show_byline=1&amp;show_portrait=0&amp;color=&amp;fullscreen=1″ type=”application/x-shockwave-flash” allowfullscreen=”true” allowscriptaccess=”always” width=”400″ height=”225″></embed></object><p><a href=”http://vimeo.com/11034820″>The Anachronism (Full Film)</a> from <a href=”http://vimeo.com/user3564724″>Anachronism Pictures</a> on <a href=”http://vimeo.com”>Vimeo</a>.</p></center>

Hat Tip an Daniel.

Das mechanische Herz

Feder und Schwert geht in seiner Steampunk-Reihe mit Volldampf voraus. Als erster deutscher Verlag haben sie sich mit einem eigenen Label dem Genre verschrieben und veröffentlichten heute  “Das mechanische Herz” von Dru Pagliassotti. Eine Rezension werden möglichst bald nachfolgen lassen.

Taya schwebt auf metallenen Schwingen über Ondinium. Sie ist eine Ikarierin – eine Kurierin, die sich frei in allen Sektoren der Stadt bewegen und ungehindert mit all ihren Kasten Umgang haben darf. Doch selbst sie kann dem Netz aus Terrorismus, Mord und Intrigen nicht entrinnen, in das sie sich nach einer kühnen Luftrettungsaktion verstrickt. Taya bekommt es mit den Brüdern Forlore zu tun, Sprößlingen einer Oberschichtfamilie: dem gutaussehenden, brillanten Alister, der im Regierungsrat sitzt und Programme für die große Maschine schreibt und dem linkischen, aber scharfzüngigen Cristof, der seiner Kaste den Rücken gekehrt hat und im ärmsten Viertel Ondiniums Chronometer repariert. Beide hüten gefährliche Geheimnisse in dieser Stadt mit dem mechanischen Herzen …
„Das mechanische Herz“ ist das Steampunk-Romandebüt der US-amerikanischen Literaturwissenschaftlerin Dru Pagliassotti.

Steamiges Kartenset

Wie wäre es denn mal mit einer kleinen Partie Steampoker, meine Herrschaften? Mehr als nur geeignet wären hierfür natürlich folgende kleinen Kunstwerke:

zu beziehen für 20 Dollar das Set über Tormented Artifacts, ein überaus durchstöbernswerter Aetherladen.

The Vesuvius Club

Wenn ein Gast an Bord der HMS Anastasia ein Büchlein sucht, um sich die lange Zeit unterhaltsam zu gestalten, die wir brauchen, um die isländische Aschewolke zu umfliegen, so empfiehlt die Crew, sich doch einmal “The Vesuvius Club” von Mark Gatiss aus der Bordbibliothek auszuleihen. Dank amüsanten Gemeinheiten, mysteriösen Morden, eleganten Damen und dem unvergleichlichen Nahezu-Gentleman Lucifer Box vergeht die Zeit wie im Fluge – versprochen!

Zeitreisender wegen versuchter CHN-Sabotage verhaftet!

In der Schweiz wurde heute ein junger Mann bei dem Versuch verhaftet, einen Sabotageakt auf den Large Hadron Collider zu verüben. Die Polizei griff ihn auf, nachdem CERN-Sicherheitsleute ihn dabei beobachteten, wie er die Mülltonnen des Geländes durchwühlte. Später gab er zu Protokoll, er sei zu diesem Zeitpunkt auf der Suche nach Treibstoff für seine Zeitmaschine (welche angeblich entfernt an einen Küchenmixer erinnerte) gewesen.
Eloi Cole, so der Name des Verhafteten, trug laut Polizeiaussage Fliege und “zu viel Tweed für sein Alter” und verweigerte die Auskunft über sein Herkunftsland. “Länder existieren nicht mehr, da wo ich herkomme”, so seine Antwort.
Einen vollständigen Bericht finded der interessierte Leser hier.
Miss C. Tickerlein selbst jedoch kann bestätigen, bereits mehrfach die Bekanntschaft des engagierten Mr. Cole gemacht zu haben und freut sich über sein (nur für die dezeitigen Behörden) mysteriöses Verschwinden aus der ihm zugewiesenen Sicherheitszelle einer schweizer Psychatrie.

Diesel Predator

via fangirlshandbag.wordpress.com

Posted via web from clockworker’s posterous

Even more Steampunk

Wer sich übrigens fragt, was unsere brasilianischen Steampunk-Freunde derzeit so treiben, findet auf dem Blog Beyond the Beyond von Bruce Sterling englischsprachige Antwort. Und hier noch ein paar Links zu deren Initiativen – allerdings auf portugiesisch, dafür teilweise bebildert:

Conselho SteamPunk
www.steampunk.com.br
www.steambook.com.br
www.steamcast.com.br
www.steamcon.com.br

Lodges
rj.steampunk.com.br
sp.steampunk.com.br
mg.steampunk.com.br
pr.steampunk.com.br
rs.steampunk.com.br
pb.steampunk.com.br

Initiatives
www.aolimiar.com.br
www.steamgirls.com.br
www.steamboys.com.br

Parallel Lines

Aus der Kategorie “Werbung, die begeistert” heute:
Eine Aktion von Philipps ermöglicht es ambitionierten Autoren, ihre eigene Version eines kurzen Drehbuchansatzes zu veröffentlichen. Hier die steampunkigste Variante:

The Steampunk World’s Fair

Wer am Wochenende vom 14-16 Mai zu einer Reise über den großen Teich bereit ist… und die finanziellen Mittel sein eigen nennen kann, sollten den Besuch des Steampunk World’s Fair nicht versäumen. Die Gästeliste liest sich wie ein Who is Who des Steampunks und die Veranstaltung verspricht drei Tage bester Unterhaltung zu bieten.

London Tweedrun

Am letzten Wochenende fand in London der 2. Tweed Run statt. Eine Radtour quer durch die City von London. 400 gut gekleidete Damen und Herren fanden sich zu diesem Ereignis zusammen, die zum Teil in der Galerie der Eventseite zu betrachten sind.

Jules Verne unter Wasser

Ein faszinierender Rundgang durch die Unterwasser-Welt in Second Life.

Hat Tip an Herrn Biskup